Bereits knapp 80 UMTS-Anbieter weltweit

Rasanter Kundenanstieg bei 3G-Betreibern beschleunigt Branchenwachstum

Eine Studie von GSA (Global mobile Suppliers Association) hat ergeben, dass weltweit 78 Mobilfunkbetreiber in 36 Staaten UMTS anbieten. Allein 2005 kamen 18 neue hinzu – weitere fünf stehen kurz vor dem Launch. Diese rasante Entwicklung wird von 28,3 Mio. Kunden (Stand Ende Juni 05) getragen. Seit Ende 2004 haben sich knapp 11,5 Mio. Kunden für UMTS entschieden. Damit bewege sich der UMTS-Markt wesentlich schneller, als es GSM bei seiner Einführungsphase tat, teilte GSA in einer Aussendung mit. 26 Hersteller produzierten laut GSA aktuell 179 UMTS-Telefone. In den vergangenen zwölf Monaten hätte sich die Anzahl vervierfacht. 2005 wurden 71 Handys auf den Markt gebracht.

Aber auch EDGE (Enhanced Data-Rates for GSM Evolution) ist im Vormarsch. Edge ist – mit Übertragungsraten bis 473,6 kBit/s – eine Vorstufe von UMTS, wird aber über GSM-Netze gesendet. 147 Handybetreiber bieten EDGE in ihrem Funknetz. Empfangbar ist es derzeit mit 126 Handymodellen, darunter 70, die dieses Jahr auf den Markt gebracht wurden.

Handybetreiber bestätigen in der GSA-Studie den Einfluss von EDGE auf die zukünftige Mobilfunkbranche. 44 Mobilfunkunternehmen setzen derzeit auf die Kombination von UMTS und EDGE, um eine maximale Netzabdeckung mit High-Speed-Daten zu gewährleisten. Laut GSA sind weitere Investitionen notwendig und bereits abzusehen. Erwartet wird dadurch ein Anstieg des durchschnittlichen Umsatzes pro Kunden (ARPU). EDGE eignet sich gut für mobile Bürotätigkeiten, da Daten mit hoher Geschwindigkeit zur Verfügung gestellt werden können.

Media Contact

Andreas List pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.gsacom.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer