Medienwirtschaft hofft auf TV und Web

Experten geben Prognosen über Entwicklung ab

Den großen Durchbruch wird es in der deutschen Medienwirtschaft 2005 wohl noch nicht geben, aber die Erholung hält weiter an. Dies zeigt die Meta-Studie „Mediatrend 2005“ des MedienRat-Instituts hervorgebracht. Das Institut hatte in den letzten Wochen führende deutsche Media-Experten, Consultants, Medienanalysten und Medienwirtschaftler nach ihrer Prognose zur Entwicklung der Medienwirtschaft 2005 befragt. Ausschlaggebend war dabei der Meta-Ansatz – der Versuch, aus der Einschätzung verschiedener Fachrichtungen ein Gesamtbild zu bekommen.

Mit einer „leichten Konsolidierung“ rechnen rund zwei Drittel der Befragten. Im Gegensatz zum Mediatrend des letzten Jahres halten diesmal hingegen einige Teilnehmer auch ein stärkeres Wachstum für wahrscheinlich. Der Mittelwert der Schätzungen betrage 2,3 Prozent. Die positivsten Erwartungen haben die Fachleute an Fernsehen, Internet und Mehrwertdienste (UMTS). Bei technischen Neuerungen wie dem von Premiere-Chef Georg Kofler propagierten „Personal Video Recorder“ kommt bei der Mehrzahl der Befragten Skepsis auf. Diese Technik werde „erst mittelfristig von Bedeutung“ sein, meinten knapp 70 Prozent der Interviewten.

Die journalistischen Inhalte kommen bei der diesjährigen Umfrage besser weg als im vergangenen Jahr. Ebenfalls fast zwei Drittel sind der Meinung, dass der journalistische Inhalt im Jahr 2005 weiter an Bedeutung gewinnen wird. Das MedienRat-Institut wurde Anfang 2003 in München gegründet. Es besteht aus einem Netz von Journalisten und Wissenschaftlern aus ganz Deutschland. Sein Ziel ist es, das Niveau des deutschen Journalismus anzuheben.

Media Contact

Sheila Moser pressetext.com

Weitere Informationen:

http://www.medienrat-institut.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close