Bedeutung des TV nimmt zusehends ab

UK-Umfrage: verstärkter Medienkonsum mitverantwortlich für Fettleibigkeit

Fernsehen nimmt immer mehr die Funktion eines Begleitmediums ein. Zu diesem Ergebnis sind die britischen Marketing-Consulter des Henley Centre im Auftrag der britischen Medienbehörde Ofcom gekommen, berichtet der Media Guardian. Die erhobenen Daten zeigen einen generellen Anstieg der gesamten Medienkonsumation. Noch dazu kommt laut Studie, dass zu Lasten des TV alles zur selben Zeit konsumiert wird. Der Fernseher erhält dabei immer weniger Aufmerksamkeit. Auch die Begeisterung fürs Internet sei nach wie vor ungebrochen. Geändert habe sich nur die Art des Medienkonsums.

Laut Ofcom haben englische Haushalte mehr Zeit mit Fernsehen verbracht, vermehrt auch Radio gehört und fünf Mal so viel im Internet gesurft als noch vor vier Jahren. Andrew Curry vom Media Centre sieht einen intensivierten Medienkonsum. Es sei das Resultat des Medien-Wettbewerbs, der allerorts stattfindet und den Endverbraucher mit Reizüberflutung überhäuft. Die Gefahr für Radio und Fernsehen bestehe in der Entwicklung hin zum „Nebenbei-Medium“. Neben den erhobenen Daten lässt sich laut Curry auch der Trend zur reduzierten Kommunikation innerhalb der britischen Familien erkennen. Der gesteigerte Medienkonsum führe zu Änderungen im innerfamiliären Sozialverhalten und dazu, dass Menschen weniger miteinander reden.

Die gewonnenen Ergebnisse im Bereich der Medienkonsumation haben in Großbritannien unweigerlich zur bereits bestehenden Debatte über die zunehmende Verbreitung der Fettleibigkeit beigetragen. Der gesteigerte Medienkonsum nährt den Vorwurf, dass die Briten zusehends zu Coach-Potatoes verkommen, meinen Gesundheitsexperten und Selbsthilfe-Gruppen. Nach einer EU-weiten Studie befindet sich Großbritannien nur an sechster Stelle in einem Ranking der „aktivsten Nationen“. Mehr als 60 Prozent der Briten wird ein Lifestyle attestiert, der sich rund ums Sitzen dreht und sich nicht viel mit Körperertüchtigung in der Freizeit beschäftigt.

Media Contact

Franz Ramerstorfer pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mit UV-C-Strahlung wirksam gegen das Coronavirus vorgehen

PTB untersuchte den Raumluftreiniger von Braunschweiger Entwicklern: Für den untersuchten Prototyp lässt sich abschätzen, dass durch das Gerät geführte Viren zerstört und somit die Virenlast in der Raumluft prinzipiell deutlich…

Azoren-Plateau entstand durch Vulkanismus und tektonische Dehnung

Der submarine Terceira-Graben geht auf tektonische und vulkanische Aktivitäten zurück und ähnelt damit kontinentalen Grabensystemen. Dies zeigen Lavaproben vom Meeresboden, die 2016 bei der Expedition M128 mit dem Forschungsschiff Meteor…

Schmerzmittel für Pflanzen

Forschende am IST Austria behandeln Pflanzen mit Schmerzmitteln und gewinnen so neue Erkenntnisse über das Pflanzenwachstum. Neue Studie in Cell Reports veröffentlicht. Jahrhundertelang haben Menschen Weidenrinde zur Behandlung von Kopfschmerzen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close