Multimedia jetzt auch Wireless

Der Siemens-Bereich Information and Communication Mobile (IC Mobile) und die PacketVideo Corporation haben eine Technologie-Partnerschaft für Wireless Multimedia geschlossen. Siemens IC Mobile wird PacketVideo’s MPEG-4-Plattform nutzen, um Mobilfunkbetreibern neue Multimedialösungen anzubieten, die Videoclips, Musik und animierte Grafiken enthalten. In diesem Zusammenhang plant Siemens, die PacketVideo-Technologie sowohl in sein Application Framework für mobile Anwendungen, die Open Mobile Internet Platform, einzubinden, als auch in existierende und zukünftige Anwendungen für das mobile Internet zu integrieren.

Die Vereinbarung zwischen Siemens und PacketVideo kommt zu einem idealen Zeitpunkt, da momentan die meisten Mobilfunkbetreiber der Welt ihre Netze um neue mobile Datendienste erweitern. Die Einführung von GPRS- (General Packet Radio Service) und UMTS- (Universal Mobile Telecommunications System) Technologie stellt nun die Bandbreiten zur Verfügung, um mobiles Video Streaming zu gewährleisten. So werden PacketVideo’s Produkte auch in den 19 UMTS-Trials zum Einsatz kommen, die Siemens dieses Jahr weltweit durchführt.

„Wir erwarten, dass PacketVideo’s Plattform die Standardtechnologie für zukünftige Mobile-Video-Anwendungen wird“, erklärt Thorsten Heins, Leiter des Geschäftsgebiets Solutions des Bereichs Information and Communication Mobile.
„Multimedia Services werden in GPRS- und UMTS-Netzen ein explosives Wachstum erleben und ein unverzichtbarer Bestandteil von M-Commerce, Entertainment und Information sein.“

Mit der Übertragung von Videoclips in GPRS- und UMTS-Netzen können Mobilfunkbetreiber ihre vorhandenen Angebote wie M-Commerce, Entertainment und Messaging aufwerten sowie neue Services einführen. Beispiele sind Fernüberwachung von Maschinen und Gebäuden, Kinoprogramme mit Vorschau oder Wetter- und Verkehrsberichte. Außerdem ist zu erwarten, dass Mobilfunkbetreiber Wireless Multimedia Services nutzen, um sich vom Mitbewerb zu differenzieren und um neue Kunden zu gewinnen. Siemens und PacketVideo haben bereits die Interoperabilität ihrer Technologien in GPRS- und UMTS-Netzen getestet. Nun bündeln die Unternehmen ihre Kräfte, um Wireless Multimedia voranzutreiben und jederzeit und überall zu ermöglichen.

„Siemens und PacketVideo haben sich verpflichtet, Mobilfunkbetreibern weltweit standardbasierte Lösungen zur Verfügung zu stellen“, erklärte James Brailean, President, Chief Executive Officer und Mitbegründer von PacketVideo. Siemens’ umfangreiche Kundenbasis ermöglicht es PacketVideo, seine Distributionskanäle zu erweitern und damit das Absatzpotenzial ihrer Multimedia Communication Services zu erhöhen.“

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close