Handy kombiniert WLAN und GSM

Neue Technologie drängt auf den Telefonmarkt

Der US-Handyhersteller Motorola hat das erste Handy mit kombinierter GSM- und WLAN-Technologie auf den US-Markt gebracht. Das CN 620 ermöglicht die Datenübertragung und Telefonate auch via Internet. Bis dato haben WLAN-Modelle die Übertragung beendet, wenn sich der Benutzer aus dem Signal-Bereich entfernt hat. Dann musste neu ins GSM-Netz eingewählt werden. Laut Motorola gibt es dieses Problem nicht mehr und die Überstellung ins GSM-Netz erfolgt automatisch. Das neue Gerät ist ein weiteres Beispiel für die Veränderungen in der Telekommunikations-Industrie: Telefon-Unternehmen bewegen sich weg vom Status des klassischen Netzwerk-Betreibers und hin zum Equipment-Provider. Motorola-Konkurrent NEC wird demnächst ein ähnliches Produkt präsentieren.

Netzbetreiber sehen in der Verbreitung dieser neuen Technologie eine Gefahr, weil sich Umsatzeinbußen ergeben werden. So ausgestattete Geräte können auch die Tür für einen komplett neuen Markt aufstoßen nämlich für Voice-over-Internet-Protocol (VoIP). Diese Variante könnte das GSM-Netz künftig überall dort ersetzen, wo ein starkesn WLAN-Signal vorhanden ist. Mit zunehmender Verbreitung der WLAN-Spots wird dieser Trend weiter zunehmen. Der nächste Schritt in diese Richtung bedeutet die WiMAX-Technologie, die ähnlich WLAN gelagert ist, mit nur einer weitaus größeren Reichweite.

Das Motorola sendet auf den GSM-Frequenzen 850, 900, 1.800, 1.900 und hat GPRS Class 10. Die W-LAN Standards sind 802.11 a,b und g. Zusätzlich besitzt das Handy Push-to-Talk-Technologie, einen E-Mail-Client und ein OLED-Display. Motorola beziffert den aktuellen Preis zwischen 400 und 500 Dollar. Wann das Handy in Europa erhältlich sein wird, ist bis dato nicht bekannt.

Media Contact

Franz Ramerstorfer pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.motorola.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Live-Webinar 10.12.: Fraunhofer IPA vs. Corona

Aktuelle Anwendungsfälle aus der angewandten Forschung Die Corona-Pandemie stellt die Gesellschaft vor große Herausforderungen, denn es gilt, die Bevölkerung und den Wohlstand optimal zu schützen. Expertinnen und Experten von Fraunhofer…

Und der Haifisch, der hat Zähne

Besonderheit im Zahnschmelz von Haifischzähnen entdeckt Haifischzähne müssen während ihrer kurzen Verweildauer auf den Punkt funktionieren: Der Port-Jackson-Stierkopfhai ernährt sich von harten Beutetieren wie Seeigeln und Muscheln. Seine Zähne müssen…

Quantenphotonik für abhörsichere Kanäle und extrem genaue Sensoren

Yes, we quant! Forscherinnen und Forscher am Fraunhofer IZM wollen die Quantenphysik aus den Lehrbüchern in die Realität bringen. Mit Hilfe von optischen Glas-integrierten Wellenleitern entwickeln sie eine universelle Plattform,…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close