MobilCom optimiert UMTS-Netzaufbau mit MapInfo

Bayerns Wirtschaftsminister Otto Wiesheu (rechts) eröffnet zusammen mit Industriepartnern, hier Dr. Klaus Enßlin, Vorstand des Raumfahrtunternehmens Astrium, den internationalen Kongress für Satellitennavigation "Mercatorpark" in München.


Die Mobilcom AG setzt erstmals geographische Analysetools zur Qualitätssteigerung in der Netzplanung sowie zur Feststellung potenzieller Standorte ein. Durch den integrativen Geomarketing-Ansatz erreicht Mobilcom eine erhebliche Verbesserung für die Planung und den Aufbau der neuen UMTS-Netze. MobilCom ermittelt mit Hilfe von MapInfo Professional und StreetPro Deutschland die genaue Netzabdeckung innerhalb bestimmter Gebiete. MapInfo Professional ist die Desktop-Software für Power-User im Bereich Visualisierung und Analyse von geographischen Daten. MapInfo-Produkte werden von Unternehmen in der Telekommunikation, im Handel, im öffentlichen Bereich und im Finanzsektor zur Verbesserung von Betriebsabläufen und zur Entscheidungsunterstützung eingesetzt, um die Kundenbeziehungen zu optimieren und neue Muster, Trends und Entwicklungen zu entdecken. "Wir haben uns für MapInfo entschieden, weil sich die MapInfo-Lösungen gerade im Telekommunikationssektor als Analysetool bewährt haben und bereits viele Schnittstellen zu Produkten von Telekommunikationsanbietern bieten", erklärt Dr. Eckard Siebe, Leiter Geo-Informationen & Datenbanken bei MobilCom. Michael Maucher, General Manager der MapInfo GmbH, ergänzt: "Die geografische Analyse von längst vorhandenen Unternehmensdaten in Verbindung mit demographischen und regionalen Informationen enthält ein immer noch unterschätztes Potential, das nicht nur zu einer erheblichen Verbesserung der Kundenbeziehung, sondern auch zur Minimierung der logistischen und organisatorischen Kosten genutzt werden kann. Wir freuen uns sehr, dass MobilCom diese Vorteile durch den Einsatz unserer Produkte jetzt nutzt." "Location-based" Business Intelligence: Über 85 Prozent aller Computerdaten lassen Rückschlüsse auf die geographische Herkunft zu (z.B. Postleitzahl, Telefonnummer, Transportweg, Email-Endung wie "de", Funkstandorte von Handys). Mit MapInfo-Software lassen sich aus diesen Daten geschäftliche Informationen gewinnen (Geokodierung und Geomarketing). Dies gewinnt rapide an Bedeutung für E-Commerce (Online-Shops mit angeschlossener Logistik), Mobilkommunikation ("Internet-Handy"), Customer Relationship Management (Vertrieb, Marketing, Kundenservice), Business Intelligence und Geographische Informationssysteme (z.B. GPS-Navigationssystem im Auto). Marktforscher wie die Giga Information Group bezeichnen Geo-Businesssoftware als einen "Mega-Trend" und gehen daher für die nächsten Jahre von einem explosionsartigen Boom aus. Die MapInfo Corporation (Nasdaq: MAPS) ermöglicht Kunden, Informationen über Standorte bzw. Location in geschäftliche Vorteile umzuwandeln. MapInfo, ein weltweit agierendes Unternehmen und Technologieführer, bietet unternehmensweit einsetzbare Business Intelligence Lösungen, die zum besseren Verständnis der Märkte und Kunden und damit zur Schaffung von Wettbewerbsvorteilen beitragen. MapInfo-Daten, -Software und -Lösungen sind in 21 Sprachen verfügbar und werden in 58 Ländern angeboten. Das Headquarter befindet sich in Troy im US-Bundesstaat New York. Die MapInfo GmbH (Raunheim) betreut seit 1994 die Länder Deutschland, Schweiz, Österreich, Italien und Frankreich.

Media Contact

ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Erkenntnisse über Rolle von Botenstoff Interleukin-17 (IL-17)

Wissenschaftler der Universitätsmedizin Mainz belegen Zusammenhang von Autoimmunerkrankungen und Darmmikrobiom. Der Botenstoff Interleukin-17 (IL-17) ist nicht direkt an der Entstehung einer Multiplen Sklerose (MS) im Zentralnervensystem (ZNS) beteiligt. Allerdings wirkt…

Corona-Pandemie: Trendwende durch Trennwände

Ein neues Physikkonkret der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) beleuchtet die Schutzwirkung von Trennscheiben. Die Covid-19-Pandemie wird uns noch lange in Atem halten. Schutzscheiben können das direkte Infektionsrisiko mit Coronaviren in…

Messen nach Farben

(Fast) Jeder kennt den pH-Wert als Maß für den Säuregehalt, etwa im Boden oder in Gesichtscremes oder in Cola. Prof. Dr. Andrea Springer vom Bocholter Studienbereich Bionik hat jetzt gemeinsam…

Partner & Förderer