Leitfaden zum Einsatz von "Web Services"

Seit September 2002 leitet Fraunhofer IAO am Europäischen Komitee für Normung (CEN) in Brüssel die Projektgruppe „Web Services“. Das Ziel des internationalen Projekts ist die Entwicklung eines Leitfadens auf Basis zweier „CEN Workshop Agreements“ (CWA).

Die effektive Integration zwischenbetrieblicher Geschäftsprozesse ist der entscheidende Erfolgsfaktor im Electronic Business. Web-Service-Technologien, kurz „Web Services“ genannt, ermöglichen diese Kommunikation zwischen verschiedenen Business-Anwendungen über das Internet.

Der Verbund besteht aus Partnern drei europäischer Länder, darunter die Netherlands Organisation for Applied Scientific Research (TNO) und die Universität Oldenburg. Das Ziel des internationalen Projekts ist die Entwicklung eines Leitfadens auf Basis zweier „CEN Workshop Agreements“ (CWA). Anwender können auf Grundlage dieses Leitfadens entscheiden, welche Web-Service-Technologie für ihre Zwecke angebracht ist.

Das erste CWA-Dokument fokussiert Standardisierungsaspekte im Umfeld von Web Services. Neben den informationstechnischen und betriebswirtschaftlichen Anforderungen erhalten Anwender im ersten CWA auch einen Überblick über derzeit existierende Spezifikationen. Analysekriterien, wie z. B. sicherheits- und qualitätsrelevante Aspekte, ermöglichen auch Neueinsteigern eine Bewertung des State-of-the-Art. Außerdem werden Software-Architekturen und Entwicklungsplattformen für Web Services exemplarisch vorgestellt. Abschließend werden Verbesserungspotenziale der Web-Service-Technologien identifiziert.

Das zweite CWA greift diese Ergebnisse auf und behandelt Erfahrungen beim Einsatz von Web Services in ausgewählten Bereichen. Dazu gehören u. a. die Integration von Portalanwendungen in ein SAP-R/3-System, zwischenbetriebliche Logistikprozesse und die öffentliche Vergabe von Aufträgen. Das Dokument empfiehlt abschließend, wie man Web Services optimal einsetzt und wo dabei die Probleme sowie zukünftiges Standardisierungspotenzial liegen.

Beide CWAs stehen ab Oktober im Internet auf der Homepage des CEN als kostenloser Download zur Verfügung. Wie bei diesem „Public Review“-Verfahren versteht sich die Arbeitsgruppe auch sonst als offenes Forum: Interessierte können daher gemäß den Mitgliedsbestimmungen des CEN dem Verbund beitreten.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Fraunhofer IAO
Dr. Boris Otto
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon: 0711 – 970-2369, Fax: -5111
E-Mail: Boris.Otto@iao.fraunhofer.de

Media Contact

Dipl.Ing. (FH) Juliane Segedi idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer