Statistischer Remultiplexer zur Maximierung von Bandbreitenkapazität

Ein statistischer Remultiplexer ist ein System zum Multiplexen von Internet- und Multimedia-Datenverkehr mit MPEG-Fernsehprogrammen. Dadurch entsteht ein digitales Bündel von Multimedia-Diensten, mit dem einerseits die verfügbare Bandbreite optimal ausgenutzt und andererseits eine hohe Qualität der übertragenen audiovisuellen Daten aufrechterhalten wird.

Auf dem von scharfem Wettbewerb geprägten Markt für Fernsehprogramme müssen die Konkurrenten Programmvielfalt, überlegene Video- und Audioqualität sowie leicht handhabbare Schnittstellen bieten, um die Treue ihrer Kunden zu erhalten oder neue Kunden zu gewinnen. Digitale Übertragungsverfahren für Audio- und Videodienste bieten den Vorteil, dass sie weniger Bandbreite und Infrastruktur als andere Medien erfordern. Das Ironische daran ist jedoch, dass die Nachfrage nach immer mehr Diensten zu immer höheren Anforderungen bezüglich der verfügbaren Bandbreite führt und somit den Aufwand je Programm erhöht.

Im Projekt MAMBO hat man sich dieser Probleme angenommen und ein innovatives System vorgeschlagen, das eine optimierte Zuordnung von Bandbreite zu einzelnen Diensten wie z.B. dem Internet-Zugang, Video-on-Demand (VoD), Unterhaltungssendungen und interaktiven Funktionen gestattet. Das System basiert auf einem statistischen Remultiplexer, der in der Lage ist, sowohl Internet- als auch Multimedia-Datenverkehr zusammen mit MPEG-Fernsehprogrammen im Multiplexverfahren zu übertragen.

Auf diese Weise erzeugt der Remultiplexer ein digitales Datenbündel, das digitale Fernsehprogramme sowie Internet- und Multimediadienste mit der jeweils maximal verfügbaren Bitrate enthält. Beim Remultiplexer handelt es sich um eine PC-basierte Hardwarekomponente, die aus vorhandenen digitalen und bereits komprimierten Videosignalen einen ausgangsseitigen Datenstrom mit fester Bitrate erzeugt. Er generiert im Echtzeit-Multiplexverfahren verschiedene Dienste wie z.B.DVB (Digital Video Broadcasting), IP oder DVD und erzeugt so DVB- oder IP-Datenbündel („Bouquets“).

Das System bietet nicht nur die Möglichkeit zur Übertragung der maximalen Zahl von Diensten, sondern auch hohe Flexibilität bei der Programmierung und die Möglichkeit zum dynamischen und nahtlosen Umschalten. Überdies gewährleistet es, dass alle diese Dienste stets entzifferbar bleiben. Mit dieser Lösung steht Dienstanbietern und Funknetzbetreibern ein flexibles und kosteneffektives Verfahren zum Management von komprimierten digitalen Diensten zur Verfügung, das für eine Maximierung der Bandbreitenkapazität und die Aufrechterhaltung einer hohen Qualität der angebotenen Dienste sorgt.

Kontakt:

Thales Broadcast & Multimedia
Laurent Roul, R&D Engineer
40, rue de Bray, 35510 Cesson-Sevigné, France
Tel: +33-2-99227330
Fax: +33-2-99227931
Email: Laurent.roul@thales-bm.com

Media Contact

ctm

Weitere Informationen:

http://www.thales-bm.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer