Elektronische Blumen halten Beziehungen frisch

Welke Knospen fordern zur Kontaktpflege auf

Die britische Firma BTexact hat digitale Blumen entwickelt, die dezent daran erinnern sollen, eine Beziehung bzw. Freundschaft zu pflegen. Jede Blume der „digitalen Vase“ steht für eine bestimmte Person des sozialen Netzwerks des Besitzers. Schleift der Kontakt, lässt die Blume den Kopf hängen. BTexact hat vorerst einen Prototyp für Privatpersonen entwickelt, das Konzept könnte auch für das Management von Beziehungen mit Geschäftskunden oder Arbeitskollegen entwickelt werden.

Wie es um die Beziehung steht, registriert der „elektronische Beziehungsmanager“ anhand von Anrufen egal ob auf dem Handy oder dem Festnetz, via E-Mails und anderen Online-Kontakten. Einen eingehendem Anruf eines Freundes oder alten Bekannten teilt der Blumenstrauß durch leuchtende Knospen mit.

Vorteil ist laut Entwicklern, dass das Service die Fähigkeit besitzt, bestimmte webbasierte Nachrichteneingänge zu verbinden und Informationen der Beziehung entsprechend zu erkennen. Das Service bietet diese Information zum Konversationsanlass an und unterstützt dadurch die Möglichkeit, eine Kommunikation zwischen den Personen in Gang zu setzen. Der Leiter des BTexact-Multimedialabors Matt Lawson erklärte: „Der Erfolg von internetbasierten Suchmaschinen ist es, die Wiedervereinigung alter Freunde zu unterstützen. Dies zeigt, dass Menschen alte Freundschaften aufrecht erhalten wollen. Durch den hektischen Lebensstil der heutigen Gesellschaft werden diese Beziehungen aber häufig vernachlässigt.“ Der elektronische Beziehungsmanager sei für den User eine Unterstützung, trotz Stress im Alltag den Kontakt zu Freunden und Verwandten nicht zu verlieren.

Media Contact

Sandra Standhartinger pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.btexact.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gene des sechsten Sinns

Ohne sie wäre gezielte Bewegung unmöglich: Nur dank spezieller Sensoren in den Muskeln und Gelenken weiß das Gehirn, was der Rest des Körpers tut. In „Nature Communications“ beschreibt ein Team…

Künstliche Intelligenz für die Lymphom-Diagnostik

Die Universität Kiel und das UKSH ist an einem interdisziplinären Projekt beteiligt, das die digitale Analyse von mikroskopischen Bildern erprobt und prüft, ob künstliche Intelligenz molekulare Analysen ersetzen kann. Die…

Immunbooster hilft bei viralen Atemwegserkrankungen

Zentrum für Klinische Studien (ZKS) bringt Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die praktische Anwendung. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ist deutschlandweit eine der führenden Einrichtungen in der Impfstoff-Forschung. Bevor neue…

Partner & Förderer