Handbuch der Zukunft

Mit elektronischen Handbüchern können Montagearbeiten Schritt für Schritt virtuell eingeübt werden - für weniger Fehler in der realen Welt. <br> <br> <br>© Fraunhofer IFF

Platzangst darf man in diesem Beruf nicht haben. Wenn ein Wartungstechniker im dunklen und stickigen Rumpf eines Flugzeugs umherkriecht, ist die eingeschränkte Bewegungsfreiheit eher ein psychisches Problem. Schwerwiegender ist es für ihn, die bei Reparaturarbeiten nötigen umfangreichen Wartungshandbücher mit sich zu führen. Damit sich Techniker nicht auf ihr Gedächtnis verlassen müssen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF interaktive Anleitungen und Trainingsprogramme entwickelt, die kompakt auf jedem mobilen Kommunikationsgerät mitgeführt werden können.

»Anwenderfreundlichkeit ist eine der entscheidenden Eigenschaften, wenn Produkte heute erfolgreich vermarktet werden sollen«, konstatiert Stefan Stüring, Abteilungsleiter für Virtuell Interaktives Training VIT. »Handbücher für Montagen und Gebrauchsanleitungen werden dagegen oftmals sehr stiefmütterlich erstellt.« An dieser Stelle setzt das Softwaresystem C’it 3D (»See it 3D«) für interaktive Anleitungen an. Im Gegensatz zu herkömmlichen, oft missverständlichen, textbasierten Handbüchern ist es bedienungsfreundlicher: C’it 3D ermöglicht interaktive Navigation mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen und vielfältige Darstellungsoptionen wie 3-D-Visualisierungen. Darüber hinaus können zahlreiche Zusatzinformationen wie Bestelllisten, zertifizierte Dokumentationen oder externe Datenbanken implementiert und abgerufen werden.

In Kooperation mit EADS wird ein Wartungs- und Instandhaltungsprogramm für den Airbus A 380 entwickelt, das den Technikern nicht nur Wartungsanleitungen und visualisierte Handgriffe liefert. Es bietet zudem die Möglichkeit, Ersatzteile bereits während der Wartung zu bestellen. Mithilfe der Interaktiven Digitalen Entwicklungs- und Ausbildungsplattform IDEA können Auszubildende in Sachsen-Anhalt künftig Grundkenntnisse, Funktionsweisen und Bedienung von technischen Systemen räumlich und interaktiv lernen. So können sie beispielsweise komplexe Montagearbeiten direkt am PC trainieren.

Derzeit arbeiten die Wissenschaftler an einem Projekt, das die Realität noch genauer abbildet. Dann können selbst Faktoren wie Zeitmangel, Kommunikationsprobleme oder schlechte Sichtverhältnisse berücksichtigt werden. Fehler in alltäglichen Arbeitssituationen lassen sich in virtueller Realität lebensnah trainieren und später vermeiden.

Media Contact

Dipl.-Ing. Stefan Stüring Mediendienst

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer