Wikia Search kann Google nicht das Wasser reichen

Die lang erwartete Internet-Suchmaschine Wikia Search http://alpha.search.wikia.com wurde gestern, Montag, online gestellt. Bei der Subdomain handelt es sich derzeit zwar noch um eine Alpha-Version, die Enttäuschung darüber ist dennoch groß.

Über mehrere Monate hat der Betreiber unter der Leitung von Wikipedia-Gründer Jimmy Wales die Werbetrommel für die neue Suchmaschine gerührt. Wikia Search sei besser als Google und würde dem Konzern ernsthafte Konkurrenz machen. Testergebnisse zeigen aber ein gänzlich anderes Bild und lassen auf einen verfrühten Start der Seite schließen. „Natürlich haben wir die ersten Stunden von Wikia Search beobachtet und heißen die Seite im Internet willkommen“, gibt sich Google-Sprecherin Lena Wagner im Gespräch mit pressetext gelassen.

„Die Suche im Netz ist allgemein eine von starker Konkurrenz geprägte Industrie. Das bedeutet nur, dass Innovationen vorangetrieben werden“, meint Wagner. Wikia Search will nach Beendigung der Testphase mit mehr Transparenz aufwarten. Die Suchergebnisse sollen von menschlichen Nutzern und nicht wie bei Google von Programmen bewertet werden. Kommentare zu und Diskussionen über Websites in Wikipedia-Manier sollen auf der Plattform in Zukunft ebenfalls möglich sein. Derzeit fehlen diese essenziellen Funktionen aber noch zur Gänze. Fraglich bleibt, warum die Testversion ausgerechnet ohne ihre vermeintlichen Stärken gegenüber der Konkurrenz online geschickt wurde.

Die Alpha-Version durchsucht aktuell etwa 50 bis 100 Mio. Internet-Seiten, also einen Bruchteil verglichen mit Google, Yahoo oder MSN. In den kommenden Wochen soll die Anzahl der zu durchsuchenden Seiten vor allem durch die Einbindung solcher Homepages erhöht werden, die von den Algorithmen der Konkurrenz nicht entdeckt werden. Wikia Search will seine Such-Algorithmen veröffentlichen, um sie in Open-Source-Arbeit gemeinsam mit Anwendern optimieren zu können.

„Wir haben bisher mit unseren Algorithmen gute Erfahrungen gemacht und positives Feedback erhalten. Natürlich arbeiten wir weiter an Innovationen, aber solange der Nutzer zufrieden ist, können wir uns auf Google konzentrieren und nicht auf die Konkurrenz“, erklärt Wagner gegenüber pressetext. Einen Angriff auf Wikipedia hat Google jedoch bereits im Dezember des Vorjahres mit der Arbeit an der Wissensdatenbank „knol“ angekündigt (pressetext berichtete: http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=071214019).

Media Contact

Manuel Haglmüller pressetext.deutschland

Weitere Informationen:

http://alpha.search.wikia.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close