Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Holographie von minoischen Schrifttafeln

Bilder und Zeichen des 21.
Jahrhunderts zeigt eine vielbeachtete Ausstellung in Berlin, an der sich
das Labor für Biophysik der Universität Münster mit drei Exponaten
beteiligt. Das münstersche Labor unter Leitung von Prof. Gert von Bally
stellt in den Schauräumen des Martin-Gropius-Baus drei höchstauflösende
Hologramme minoischer Schriften aus.

Dreidimensionale Objekte können mit Hilfe des Laserlichts aufgenommen
und auf fotoempfindlichen dünnen Glasplatten gespeichert werd

Lokales Handeln in Afrika und die globalen Einflüsse

Um lokales Handeln in Afrika unter dem Einfluss der Globalisierung
geht es bei einem neuen, kulturwissenschaftlich ausgerichteten
Sonderforschungsbereich/Forschungskolleg, das jetz an der Universität
Bayreuth seine Arbeit aufgenommen hat. Zu den Besonderheiten des zunächst
mit 6 Millionen DM auf drei Jahre ausgestatteten Forschungsprojekt, an dem
rd. 40 Forscher aus 13 Fachgebieten teilnehmen, ist die starke Komponente
der Nachwuchsförderung und die Schaffung von Leitlinien für

Frühe Warnzeichen für den Wahn

Kölner Psychotherapeuten erforschen Schizophrenie-Risiken
Jeder hundertste Deutsche erkrankt an Schizophrenie. In einem
Modellprojekt fahndet jetzt ein Forscherteam unter der Leitung von Dr.
Martin Hambrecht, bundesweit erster Professor für die Früherkennung
psychischer Krankheiten, an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
der Universität zu Köln bei Jugendlichen nach frühen Warnzeichen für den
Wahn. (Abb. 1) Darüber berichtet das „Kölner Universitäts-Journal“ in
seine

Familienstand: ledig – "Singles" im 19. Jahrhundert

Rund 13,5 Millionen von 81,2 Millionen Menschen in Deutschland leben
laut Statistischem Bundesamt heute in einem Single-Haushalt. Schon seit
Jahren ist dieser Haushaltstyp der häufigste hierzulande – 1999 machte er
36 Prozent aller Privathaushalte aus. – Was in unserer Gesellschaft
selbstverständlich ist, war im Bürgertum des 19. Jahrhunderts ein Novum.
Wie lebten damals die ehelosen Frauen und Männer – sozusagen die
Wegbereiter für die spätere Normalität? Warum lebten sie a

Zweiter Start von Cluster II gelungen / MPAE-Mitarbeiter sind glücklich

Pünktlich auf die Sekunde
startete heute um 13:13:35 Uhr das zweite Paar („Rumba“ und „Tango“) der
vier Cluster-Satelliten vom russischen „Weltraumbahnhof“ Baikonur
(Kasachstan). Bisher deutet alles auf einen guten Verlauf der Mission hin.

Das erste Paar der Cluster-Satelliten („Salsa“ und „Samba“) war bereits
am 16. Juli gestartet worden und befindet sich schon seit Tagen in den
vorgesehenen Positionen in der Erdumlaufbahn. Aufgabe der vier Satelliten
ist die Erforschung de

Lesen und Lernen – Vom Dokument zum Wissen

Die Erschließung von – häufig nur in Papierform vorliegenden –
Dokumenten und des darin vorhandenen Wissens für computergestützte
Informationssysteme ist ein zunehmend wettbewerbsrelevanter Faktor für
Unternehmen. Das Projekt »Adaptive READ« erarbeitet Lösungskonzepte für
diese Thematik.
Das Ziel des Verbundvorhabens »Adaptive READ«, das vom
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird, ist es,
umfassende Konzepte für lernfähige Dokumentenerschließu

Bundesweite Plattform Qualitativer Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung

Seit 1998 arbeitet an der Otto-von-Guericke-Universität
Magdeburg das Zentrum für Qualitative Bildungs-, Beratungs- und
Sozialforschung (ZBBS). Es wurde als Forschungsverbund in Zusammenarbeit
mit dem Fachbereich Erziehungswissenschaften der Martin-Luther-Universität
Halle und unter Einbeziehung des Promotionskollegs "Biographische
Risiken und neue professionelle Herausforderungen" der Hans-Böckler-Stiftung
gegründet. Es ist integraler Bestandteil der Fakultät für Geistes-

TU-Forschungsschwerpunkt: Wasser in Ballungsräumen

Der Akademische Senat der TU Berlin hat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause die Einrichtung des fachbereichsübergreifenden Forschungsschwerpunktes „Wasser in Ballungsräumen – Methoden und Instrumente einer zukunftsfähigen Bewirtschaftung“ beschlossen. Die Laufzeit ist zunächst auf drei Jahre begrenzt und beginnt am 1. September 2000. Die Vorbereitung lag vor allem in den Händen von Prof. Dr. Günter Abel, Vizepräsident für Forschung, und des designierten Sprechers des Forschungsschwerpunkte

Neue Forschungsprojekte zur Umweltbeobachtung

VECHTA. Der Zustand unserer Umwelt steht im
Mittelpunkt zweier neuer Forschungsvorhaben am Institut für
Umweltwissenschaften (IUW) der Hochschule Vechta. Beide Projekte werden
mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und
Reaktorsicherheit im Auftrag des Umweltbundesamtes durchgeführt.
In einen europäischen Rahmen eingebunden ist das
erste der von Prof. Dr. Winfried Schröder geleiteten Projekte.
Untersucht werden Schwermetallbelastungen anhand von Bioindika

Neuer SFB "Stabilität von Randzonen tropischer Regenwälder in Indonesien"

Am 23. Juni 2000 hat die Deutsche
Forschungsgemeinschaft (DFG) die Einrichtung eines neuen
Sonderforschungsbereichs (SFB) an der Georg-August-Universität Göttingen
bewilligt: den SFB 552 mit dem Titel "Stabilität von Randzonen
tropischer Regenwälder in Indonesien". Am 1. Juli hat der SFB, der
in Kooperation mit der Universität Gesamthochschule Kassel durchgeführt
wird, nach über dreijähriger Vorbereitung seine Arbeit aufgenommen.
Das Koordinationszentrum und die Geschäft

Seite
1 171 172 173 174