Fire-Sat: Monitoring-System minimiert Waldbrände

Waldbrand: schneller Einsatz reduziert Folgen (Foto: pixelio.de, Windrose)<br>

Mitarbeiter des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Metologie per l' Ambiente haben ein neuartiges System zur Vorhersage und Überwachung von Waldbränden entwickelt. Mithilfe von „Fire-Sat“ können nicht nur größere Brandkatastrophen vermieden, sondern auch Brand- und Folgeschäden spürbar reduziert werden.

Schnellere Maßnahmen möglich

Als Datenmaterial werden von der amerikanischen Weltraumbehörde NASA kostenlos zur Verfügung gestellte Satellitenaufnahmen verwendet. Berücksichtigt werden dabei Parameter wie Temperatur, Feuchtigkeit und Trockenheit des gesamten Baumbestandes. Das vom Institut patentierte Verfahren wird derzeit in Argentinien und China getestet. In der italienischen Südregion Basilikata hat es im Vergleich zum Jahr 2007 bereits zu einer Reduzierung der Waldbrände um mehr als 50 Prozent geführt.

„Einer der großen Vorteile dieses Systems sind die vergleichsweise geringen Kosten, da keine aufwendige Erhebungen vor Ort erforderlich sind“, so Projektleiterin Rosa Lasaponara. Wegen der verkürzten Eingriffszeiten würden außerdem die von den Bränden verursachten Schäden auf ein Minumum reduziert. „Wir erstellen täglich Kartenmaterial mit regionalen und lokalen Prognosedaten, die eine Skala mit sechs Alarmstufen enthalten“, erklärt die italienische Wissenschaftlerin.

Regenerationsfähigkeit vorhersagbar

Doch die Nutzeffekte des innovativen Monitoring-Systems reichen noch ein ganzes Stück weiter . Es können damit auch Aussagen über die Regenerationsfähigkeit der geschädigten Vegetation getroffen und die Wahrscheinlichkeit von Erdrutschen durch anschließend auftretende Regenfälle ermittelt werden. Außerdem sind Vorhersagen über die längerfristigen Auswirkungen auf das gesamte regionale Ökosystem möglich.

Ansprechpartner für Medien

Harald Jung pressetext.redaktion

Weitere Informationen:

http://www.imaa.cnr.it

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Jenaer Forschungsteam erkennt Alzheimer an der Netzhaut

Alzheimer an den Augen erkennen, lange bevor die unheilbare Erkrankung ausbricht: Diesem Ziel ist ein europäisches Forschungsteam unter Beteiligung des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) einen Schritt näher gekommen. Mithilfe…

Multiple Sklerose – Immunzellen greifen Synapsen der Hirnrinde an

Schädigungen der grauen Hirnsubstanz tragen maßgeblich zur Progression der Multiplen Sklerose bei. Ursache sind Entzündungsreaktionen, die zum Synapsenverlust führen und die Aktivität der Nervenzellen vermindern, wie Neurowissenschaftler zeigen. Multiple Sklerose…

BASE eröffnet neue Möglichkeiten für die Suche nach kalter dunkler Materie

Das Baryon-Antibaryon-Symmetrie-Experiment (BASE) am Antiprotonen-Entschleuniger des CERN hat neue Grenzen für die Masse von Axion-ähnlichen Teilchen – hypothetischen Teilchen, die Kandidaten für dunkle Materie sind – festgelegt und eingeschränkt, wie…

Partner & Förderer