Kindheitsträume werden wahr – Projektstart beim Fraunhofer IMK für virtuelle Kulturreisen

In Korea leben und das Mailänder Theater, das Zentrum von Pisa oder das universitäre Mittelmeermuseum auf Kreta in Echtzeit besuchen? Bedeutende Schätze unseres Weltkultur- und Naturerbes werden demnächst für jeden Menschen erlebbar. Selbst mit kleinem Einkommen sind virtuelle transkontinentale Reisen an die Orte unserer Kindheitsträume möglich. Am Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK wurde heute der Start für ein ambitioniertes, globales Austauschprojekt freigegeben, das diesen Traum technisch umsetzen wird.

Die von der Europäischen Union finanzierte Kooperation von drei renommierten Forschungseinrichtungen aus Korea (KIST), Italien (CNUCE) und Deutschland (Fraunhofer IMK) mit Forschergruppen der Universitäten Mailand und Kreta steht am Beginn eines viel versprechenden Forschungsprogramms.

Inhalte lassen sich aus dem schier unendlichen Reservoir von Kultur und Natur in Europa und Asien schöpfen. Viele Museen kooperieren bei der Integration von vernetzten Szenarien. Dabei werden stabile Verbindungen (Breitbandtechnologie) der Partner und preiswerte Display-Installationen benutzt. Neueste Techniken des digitalen Storytelling, neue Paradigmen digitaler Dramaturgie und kollaborativer Interaktion ermöglichen informative, edukative Erfahrungen dieses Contents für ein großes Publikum. Die reichen immersiven Umgebungen, gekoppelt mit Wissensdatenbanken werden von den neuen globalen Strukturen der Telekommunikation unterstützt.

Projektpartner von DHX, dem Forschungsprogramm „Digital Artistic and Ecological Heritage Exchange, Transcontinental Guidance and Exploration in Globally Shared Cultural Heritage“ sind das Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK, Sankt Augustin (DE), das Institute of Science and Technology (Korea), das Consiglio Nazionale delle Richerche, Pisa (Italien), die Universität von Kreta (Griechenland), die Universität von Milano, (Italien), rmh – Agentur für neue Medien GmbH, Köln (DE), BARCO nv (Belgien). Anwärter auf die Erweiterung der als Konsortium geplanten Gruppe haben sich bereits aus Japan, Südamerika, Australien und Asien gemeldet.

Ansprechpartner:
Dr. Martin Göbel
Ernst Kruijff
Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK
Schloß Birlinghoven
D-53754 Sankt Augustin
Tel.: +49 (0)2241/14-3433
Ernst.Kruijff@imk.fraunhofer.de

Media Contact

Dr. Ute Gärtel idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer