Neue Erkenntnisse über den Zusammenhang von sexueller Orientierung und Gehirnstruktur

Die Forscher untersuchten die Gehirnstruktur von heterosexuellen und homosexuellen Frauen und Männern im Kernspintomographen. Während sich zwischen heterosexuellen und homosexuellen Männern keine Unterschiede fanden, wiesen homosexuelle Frauen in einer Hirnregion ein Muster auf, welches eher den heterosexuellen Männern als den heterosexuellen Frauen entsprach. Es handelt sich um den Teil des Gehirns, der für Geruchsverarbeitung, aber auch für die Verarbeitung sexueller und sozialer Reize verantwortlich ist.

Die Forscher interpretieren diese Befunde als weiteren Beleg für den prägenden Einfluss vorgeburtlich wirkender Hormone auf die Gehirndifferenzierung und damit auf die Entwicklung der sexuellen Orientierung bei Frauen, während die sexuelle Orientierung bei Männern offenbar stärker durch andere Faktoren bestimmt wird.

Für Rückfragen stehen zur Verfügung:
Dr. phil. Dipl.-Psych. Jorge Ponseti
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Sektion für Sexualmedizin
Arnold-Heller-Str. 12,24105 Kiel, Tel.: 0431/597-3652/ 50, Fax: 0431/ 597-3984
E-mail: ponseti@sexmed.uni-kiel.de, Homepage: http://www.uni-kiel.de/sexmed
Prof. Dr. med. Hartmut A.G. Bosinski
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Sektion für Sexualmedizin
Arnold-Heller-Str. 12, 24105 Kiel, Tel.: 0431/597-3652/ 50, Fax: 0431/ 597-3984
E-mail: hagbosi@sexmed.uni-kiel.de, Homepage: http://www.uni-kiel.de/sexmed
Verantwortlich für diese Presseinformation:
Dr. Anja Aldenhoff-Zöllner, Pressesprecherin UK S-H
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Campus Kiel, Brunswiker Straße 10, 24105 Kiel, Tel.: 0431 / 597-7700, Fax: 0431 / 597-4218

Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, Tel.: 0451 / 500-5150, Fax: 0451 / 500-5089 E-Mail: anja.aldenhoff@uk-sh.de

Media Contact

Dr. Anja Aldenhoff-Zöllner idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer