Hühnerei als "Medikamenten-Produzent"

Genetisch verändertes Federvieh stellt pharmazeutisch wirksame Eiweiße her

Forscher der University of Georgia haben gemeinsam mit dem US-Biotech-Unternehmen AviGenics ein Verfahren entwickelt, mit dem gentechnisch veränderte Hühner gezüchtet werden können, deren Eier pharmazeutisch wirksame Eiweiße produzieren. Wie die Wissenschaftler im Fachmagazin Nature Biotechnology (Bd. 20, S. 396 – 399) berichten, könnten sich Hühner in die Reihe der tierischen „Medikamenten-Produzenten“ reihen. Anderen Forscherteams ist es bereits gelungen, aus der Milch von Ziegen, Schafen und Schweinen Eiweiße herzustellen.

Die Forscher um Robert Ivarie von der University of Georgia verwendeten den so genannten „avian leukosis virus“, einen Virus, mit dem die Hühner genetisch so verändert wurden, dass sie in ihren Eiern ein bestimmtes Enyzm produzierten. Ist dieses Enzym medizinisch nicht relevant, kann es einfach im Labor nachgewiesen werden. Im Laborversuch war es laut Forschern möglich, Hühner zu züchten, die eine aktive Kopie der betreffenden Gene besaßen. Dies sei ein Nachweis dafür, dass in ihren Eiern das Eiweiß produziert wurde.

Den Vorteil, Hühner anstelle anderer Säugetiere für die Gewinnung von Medikamenten heranzuziehen, sehen die Forscher darin, dass sich Hühner schneller entwickeln und rascher Eier legen als Gen-Ziegen Milch produzieren. Noch ist das Verfahren allerdings noch nicht ausgereift, damit aus Hühnereiern tatsächlich Medikamente produziert werden können. Nächster Schritt der Wissenschaftler ist es, die Züchtungsmethoden der Hühner weiter zu vereinfachen und nach Möglichkeiten zu suchen, das gewünschte Eiweiß im Ei quantitativ zu erhöhen.

Media Contact

Sandra Standhartinger pte.monitor

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Alpha-Tiere müssen sich der Mehrheit beugen, wenn sie ihre Macht missbrauchen

Besitzen dominante Individuen ein Monopol über Ressourcen, entscheiden Geierperlhühner demokratisch Viele Tiergruppen entscheiden ähnlich wie bei Abstimmungen, wohin sie gehen. Dabei entscheiden nicht nur die Alpha-Tiere, wohin die Gruppe als…

Eisschilde an den Polen beeinflussen sich gegenseitig

In den letzten 40.000 Jahren haben sich Eisschilde, die Tausende Kilometer voneinander entfernt sind, durch Veränderungen des Meeresspiegels gegenseitig beeinflusst. Ein internationales Wissenschaftlerteam unter Beteiligung der Universität Bonn verglich Modellierungen…

Erstmals solare CNO-Neutrinos beobachtet

Geisterteilchen sind Beweis für sekundären Fusionsprozess, der unsere Sonne antreibt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Borexino-Kollaboration haben den ersten experimentellen Beweis für das Auftreten des sogenannten CNO-Zyklus in der Sonne erbracht:…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close