Europa lernt Sprachen: eTandem-Partnervermittlung durch die RUB

Europäer lernen voneinander: Wer eine Fremdsprache vertiefen will, kann sich kostenlos Lernpartner in allen EU-Ländern vermitteln lassen. Über verschiedene Medien tauschen sich die Teilnehmer aus, etwa ein Italiener mit einer Französin, eine Dänin mit einer Deutschen. Per E-Mail, Chat, Videokonferenz oder Telefon verbessern sie so ihre jeweiligen Sprachkenntnisse. Im Europäischen Jahr der Sprachen 2001 fördert die EU 142 Projekte, darunter „eTandem Europa“, das Sprachlehrforscher der RUB zusammen mit der Firma Parvis anbieten.

Hilfe im Internet

Hilfe für ihre Arbeit mit dem Lernpartner erhalten die Teilnehmer des Projekts im Internet. Hier finden sich auch ausführliche Informationen über das „eTandem Europa“ sowie zur Vermittlung von Partnern: http://www.slf.ruhr-uni-bochum.de/etandem

Wie du mir, so ich dir

Und so funktioniert das Sprachenlernen im eTandem: Geben und nehmen lautet das Motto, wenn sich die Partner austauschen. Ein Deutscher schreibt z. B. per E-Mail auf französisch und deutsch an einen Franzosen. Dieser antwortet in beiden Sprachen und korrigiert den fremdsprachlichen Teil seines Partners. So lernen sie voneinander, erfahren etwas über den Partner, das Land und die Kultur. Im telefonischen Kontakt oder in Videokonferenzen können die Teilnehmer zudem die Aussprache sowie das Gehör für die fremde Sprache trainieren.

Erlerntes auffrischen, Neues lernen

Die einzige Voraussetzung zur Teilnahme am eTandem sind einige Kenntnisse der Sprache. So können die Partner Erlerntes, etwa aus ihrer Schulzeit, auffrischen oder das eTandem nutzen, um einen Sprachkurs zu ergänzen, wenn sie eine neue Sprache lernen. Alter, Wohnort, Ausbildung, Beruf – im „eTandem Europa“ spielt all dies keine Rolle für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit einem Partner.

Weitere Informationen

„eTandem Europa“, Seminar für Sprachlehrforschung, Ruhr-Universität Bochum, D-44780 Bochum, Projekt „eTandem Europa“, Ruhr-Universität Bochum: etandem@ruhr-uni-bochum.de (Helmut Brammerts)
Parvis: etandem@parvis.de
Universität Leipzig: kleppin@rz.uni-leipzig.de (Karin Kleppin)
Tandem für Schüler: redschlang@cityweb.de (Mechtild Schlang-Redmond

Media Contact

Dr. Josef König idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close