Eigener Geschmackssinn für Fett entdeckt

Bislang galt Fett nur als Geschmacksträger sowie als Komponente, die für das gute Gefühl im Mund sorgt.

Ein eigener Geschmack wurde dem kalorienreichen Nahrungsmittel aber abgesprochen. Forschern der amerikanischen Purdue-University ist es nun gelungen, bei Menschen einen eigenen Geschmackssinn für Fett nachzuweisen. Neben süß, salzig, sauer, bitter und dem kürzlich entdeckten umami, dem Sinn für Natriumglutamat, wäre das der sechste Geschmackssinn. Die neue Entdeckung würde erklären, warum sehr gute Fettimitate nie das Original erreichen und daher nicht so gut akzeptiert werden.

„Studien an Mäusen und Ratten haben gezeigt, dass bei sorgfältig kontrollierten Geschmackstests Ratten fetthaltige Nahrung leicht aufspüren und bevorzugen“, erklärt Ernährungsexperte Prof. Dr. Richard Mattes. In den Geschmackszellen der Ratten führte Fett zudem zu elektrischen Veränderungen, was auf ein chemisches Detektionssystem hinweist.

Studien an Menschenaffen legten hingegen nahe, dass Fett mit der Nase wahrgenommen wird. Mit dieser Hypothese begannen Mattes und sein Team Experimente an Menschen. Mattes: „Es gibt Studien mit Affen, die zeigen, dass allein der Geruch von Sahne Nervenzellen im Gehirn aktiviert.“ Der Test an Menschen deutet hingegen jetzt eindeutig auf den Geschmackssinn hin. „Die Fähigkeit, Fett zu schmecken, könnte in der Evolution von Vorteil gewesen sein, um essentielle Fettsäuren mit der Nahrung aufzunehmen“, spekuliert der Forscher. Weitere Studien sollen diese Ergebnisse nun erhärten.

Physiology & Behavior (2001) Vol. 74, S. 343 – 348

Media Contact

(mc) Presseinfo

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close