Institut für Sportwissenschaft berät die FIFA zur WM 2006 – Wie wirken Gewaltprävention und Antirassismus-Maßnahmen?

Kommen sie oder kommen sie nicht? Vor allem die Medien warten auf die zur Fußballweltmeisterschaft anreisenden Hooligans aus Polen, England und Holland. Zwei, die weniger spekulieren, denen es nicht nur um Hooligans, sondern um alle Fans und ihr Verhalten bei den Spielen geht, sind die Sportwissenschaftler Prof. Detlef Kuhlmann und Prof. Gunter Pilz, bekannter Experte für Gewaltprävention und Fanverhalten. Mit einem Forschungsprojekt zum Thema Gewaltprävention beraten sie die FIFA und das Organisationskomitee FIFA WM 2006.

Im Projekt werden die Fanbegleitung und die Besucherbetreuung in verschiedenen WM-Austragungsorten wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Ziel ist es herauszufinden, welche Maßnahmen die Fans erreichen und welche weniger gut angenommen werden. Hierzu werden die Angebote der austragenden Städte und die Umsetzung des Fan- und Besucherkonzeptes der FIFA während der Weltmeisterschaft begutachtet. Vorher, während und nach den Spielen werden die Fans und freiwillige Helfer beobachtet und befragt, die Fanbotschaften und das Maßnahmenangebot von Fan Guide bis Fanwebsite begutachtet. Wie müssen freiwillige Helfer geschult werden? Welche Maßnahmen werden von wem angenommen? Welche Rahmenbedingungen sind notwendig, damit ein Präventionskonzept greifen kann? Dies sind nur einige der Fragen, die klären sollen, wie Fanbetreuungskonzepte für Großveranstaltungen weiter verbessert werden können.

In einem zweiten Forschungsprojekt betreut Professor Pilz das Aktionsprogramm „Fare – Football against Racism in Europe“, einen Verbund von europäischen Projektpartnern. „In Zeiten, in denen Gebiete in Deutschland zu „no-go-areas“ für Ausländer erklärt werden, muss man gegensteuern“, erklärt Pilz. Das Fare-Programm bietet ein Maßnahmenpaket mit antirassistischen Schulungen für Ordner und Hilfskräfte, Straßenfußballturnieren Fan-Ansprache und Medienprogramm.

Beide Projekte werden von der FIFA finanziert.

Ansprechpartner für Medien

Dr. Stefanie Beier Universität Hannover

Weitere Informationen:

http://www.uni-hannover.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Niedertemperaturplasmen: Die maßgeschneiderte Welle

Plasmen werden in der Industrie zum Beispiel eingesetzt, um Oberflächen gezielt zu verändern, etwa Brillengläser oder Displays zu beschichten oder mikroskopische Kanäle in Siliziumwafer zu ätzen – eine Milliarden-Dollar-Industrie. Allerdings…

Innovationen durch haarfeine optische Fasern

Wissenschaftler der Universität Bonn haben auf ganz einfache Weise haarfeine, optische Faser-Filter gebaut. Sie sind nicht nur extrem kompakt und stabil, sondern auch noch in der Farbe abstimmbar. Damit lassen…

So schlank werden die Häuser der Zukunft

Ingenieurinnen und Ingenieure der HTWK Leipzig erforschen neue Materialien, um Gebäude nachhaltiger zu machen und Ressourcen zu sparen In der Einsteinstraße in Dresden entsteht aktuell ein Haus, das einen Einblick…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen