Suizidbomber sind keine Psychopathen

Wer mit einem terroristischen Massenmord konfrontiert ist, neigt spontan dazu, die Täter für geisteskrank zu erklären. „Das ist zwar menschlich“ sagt der irische Terrorismus-Experte John Horgan in der neuen Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT, „aber dass Terroristen geisteskrank sind, ist sehr selten der Fall.“ Horgan ist einer der internationalen Experten, die sich in der ZEIT mit der Psychologie von Selbstmord-Attentätern auseinandersetzt.

Attentäter, wie die von Amerika, müssten sehr diszipliniert sein, „ein egozentrischer Psychopath wäre schlicht zu unzuverlässig“, sagt Horgan. Hans-Gerd Lange, Sprecher des Bundesamtes für Verfassungsschutz in Köln, sieht im Profil der Attentäter Ähnlichkeiten mit dem von Spionen: „Das sind unauffällige Leute, die hier wie jeder andere leben und einem normalen Beruf nachgehen.“

Arme, Reiche, Intellektuelle, Ungebildete, Frauen und Männer: Selbstmordattentäter kommen aus den unterschiedlichsten Milieus. Die Täter lassen sich nicht im vorhinein erkennen. John Horgans Konsequenz: „Es ist nahezu unmöglich, jemanden vorbeugend herauszusuchen, Täterprofile gibt es nicht.“ Der Terrorismus-Experte ist sich sicher, dass im Prinzip jeder Mensch ein Terrorist sein könnte.

Diese PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 39/2001 mit Erstverkaufstag am Donnerstag, 20. September 2001, ist unter Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der Wortlaut des ZEIT-Textes kann angefordert werden.

Media Contact

Elke Bunse ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer