Darmstädter Zentrum für IT-Sicherheit gegründet

20 Professoren aus fünf Fachbereichen der TU Darmstadt beteiligen sich am Darmstädter Zentrum für IT-Sicherheit (DZI), das heute im Senat der TUD beschlossen wurde.

Der Senat der TU Darmstadt hat am 31. Juli 2002 die Gründung des Darmstädter Zentrums für IT-Sicherheit (DZI) beschlossen, dem 20 Professoren aus fünf Fachbereichen der Universität zugeordnet sind. Das Zentrum wird wesentlich finanziert vom Fraunhofer-Institut für Sichere Telekooperation (SIT).

Ein hohes Maß an Sicherheit in den Systemen der Informationstechnologie (IT) gehört zu den wichtigsten Voraussetzungen für deren Ausbau und weitere Erschließung. Auf diesem Gebiet ist Darmstadt schon seit längerem internationales Zentrum für die entsprechende Forschung und Ausbildung. Bereits jetzt sind viele Arbeitsgruppen der Technischen Universität Darmstadt und der angegliederten Fraunhofer-Institute in diesem Bereich tätig. Mit der Gründung des DZI werden diese Aktivitäten gebündelt und intensiviert.
Darmstädter Forscher arbeiten zum Beispiel an Fragen der

·Verschlüsselung und digitaler Signaturen,
·Sicherheit in mobilen und vernetzten Systemen,
·sicheren elektronischen Zusammenarbeit und der sicheren Anwendungen,
·Sicherheit für mobile Endgeräte,
·Sicherheit in der graphischen Datenverarbeitung
·sowie an Aspekten des Informationsrechts.

Die Aufgaben des neuen Zentrums liegen in der Ausbildung im Bereich der IT-Sicherheit, in der Forschungsförderung, in der Öffentlichkeitsarbeit für IT-Sicherheitsaktivitäten sowie in der Funktion des Ansprechpartners für den Technologietransfer zur Wirtschaft und Verwaltung.

Im einzelnen sind folgende Aktivitäten geplant:

Ausbildung: Konzeption und Organisation eines Studienschwerpunktes IT-Sicherheit. Organisation von Vorträgen, Workshops und Veranstaltungsreihen für die berufsbegleitende Weiterbildung in Zusammenarbeit mit dem CAST-Forum.

Forschung: Aufbau und Betreuung des interdisziplinären Forschungsschwerpunkts IT-Sicherheit. Identifikation von Themen, Erschließung von Fördermöglichkeiten, Koordination und Unterstützung der Antragstellung und Durchführung von Projekten.

Öffentlichkeitsarbeit: Bereitstellung von Informationen über die Kompetenzen und Aktivitäten des DZI.

Technologietransfer: Vermittlung von kompetenten Partnern des DZI für Wirtschaft, Verwaltung und alle anderen Interessenten. Betreuung dieser Kontakte.

Am Darmstädter Zentrum für IT-Sicherheit beteiligen sich die Fachbereiche Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Mathematik, Physik, Elektrotechnik und Informationstechnik sowie der Fachbereich Informatik. Folgende Professoren werden dem DZI zugeordnet:

Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften:
Prof. Dr. J. Marly, Zivilrecht 1 (Zivilrecht, Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht sowie Recht der Informationsgesellschaft)

Fachbereich Mathematik:
· Prof. Dr. B. Kümmerer, AG Fachdidaktik der Mathematik
· Prof. Dr. J. Lehn, AG Stochastik und Operations Research
· Prof. Dr. N. Schappacher, AG Arithmetik-Algebra-Geometrie
· Prof. Dr. T. Streicher, AG Logik und mathematische Grundlagen der Informatik
· PD Dr. W. Schindler, AG Stochastik und Operations Research

Fachbereich Physik:
· Prof. Dr. G. Alber, Theoretische Quantenphysik
· Prof. Dr. W. Elsäßer, Halbleiteroptik
· Prof. Dr. Th. Walther, Laser und Quantenoptik

Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik:
· Prof. Dr.-Ing. H. Eveking, Rechnersysteme
· Prof. Dr. A. Schürr, Echtzeitsysteme
· Prof. Dr. Ing. R. Steinmetz, Multimediale Kommunikation

Fachbereich Informatik:
· Prof. A. Buchmann, PhD, Datenbanken und verteilte Systeme
· Prof. Dr. J. Buchmann, Theoretische Informatik
· Prof. Dr. C. Eckert, Sicherheit in der Informationstechnik
· Prof. Dr. mult. J. Encarnaç“o, Graphisch-Interaktive Systeme
· Prof. Dr.-Ing. S. Huss, Integrierte Schaltungen und Systeme
· Prof. Dr. M. Mühlhäuser, Telekooperation
· Prof. Dr. T. Takagi, Kryptographische Protokolle – Grundlagen und Anwendungen
· Prof. Dr. Chr. Walther, Programmiermethodik

Das DZI stellt sich im Rahmen eines Sicherheitssymposiums in Darmstadt am 10. Oktober 2002 der Öffentlichkeit vor. Als Ansprechpartner auf Seiten des DZI stehen Prof. Claudia Eckert (Tel. 06151/869-282) und Dr. Harald Baier (Tel. 06151/16-6156, E-mail hbaier@cdc.informatik.tu-darmstadt.de) zur Verfügung.

Media Contact

Sabine Gerbaulet idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer