Weltraumtechnologie löst irdische Schweißprobleme

ESA, Kleiderfabrikant Karada und Hugo Boss entwickeln Kühlanzüge für Autorennfahrer

Beim Grand Prix in Silverstone am vergangenen Wochenende hat das McLaren-Team erstmals Kühlanzüge getragen, die von Forschern der Europäischen Raumfahrtagentur ESA gemeinsam mit dem italienischen Kleiderfabrikanten Karada und dem Designer Hugo Boss entwickelt wurden. Die Anzüge sollen laut ESA für eine angenehme Körpertemperatur sorgen und sowohl Autorennfahrer als auch das Service-Team vor Schweißausbrüchen bewahren.

Die Anzüge sind feuerfest und von einem 50 Meter langen und zwei Millimeter dicken Röhrengeflecht durchzogen. Durch dieses Geflecht zirkuliert eine wohl temperierte Flüssigkeit, was vom Prinzip her einer Mini-Kühlanlage entspricht. Die Grundidee zur Entwicklung der Anzüge stammt aus dem Jahr 2001, als Karada das Unternehmen „Grado Zero Espace“ ausgliederte. Unternehmensziel war es, den Nutzen von Chemie, Mechanik und Technik für innovative Kleidungsstücke zu untersuchen. Unter der Leitung von Hugo-Boss-Designer Mauro Taliani entwickelte das Team im ersten Anlauf eine Kühljacke. Ende 2001 wurde D´Appolonia, Mitglied des Technologie-Transfer-Programms-Netzwerkes, auf die Erfindung aufmerksam und vermittelte das Know-how an die ESA.

Ziel des Technologie-Transfer-Programms der ESA, Karada und Designer Hugo Boss ist es, Weltraumtechnologien für ihre weitere Entwicklung zur Verfügung zu stellen. Technologie-Broker wie D´Appolonia durchkämmen die Raumfahrt-Welt in Europa und Kanada, um Technologien mit einem „irdischen“ Anwendungspotenzial aufzuspüren und zu vermarkten. Der Vermarktung derartiger Technologien wird ein bedeutender Zukunftsmarkt prognostiziert. Bis 2004 sollen die Umsätze aller beteiligten Unternehmen rund eine Mrd. Euro betragen. Im selben Zeitraum sollen 2.500 neue Arbeitsplätze geschaffen bzw. 25 neue Unternehmen gegründet und 150 Technologie-Transfers vollzogen werden.

Media Contact

Sandra Standhartinger pte

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer