Wearables & Virtuelle Techniken

Einsatz einer VR-Brille am Arbeitsplatz
Festo SE & Co. KG

Auswirkungen auf den Arbeitsplatz der Zukunft

Datenbrillen, Head Mounted Displays & Co haben in den letzten Jahren ihren Weg in die Unternehmensbetriebe gefunden. Im Rahmen des „GeZu 4.0“-Projekts hat das Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach jetzt eine Studie über die Folgen von Wearables und Virtuellen Techniken auf den Arbeitsplatz der Zukunft untersucht und aktuelle Chancen und Risiken herausgearbeitet. Es hat sich gezeigt, dass der Arbeitsplatz der Zukunft verteilter, vernetzter und intuitiver bedienbar sein wird.

Die Digitalisierung hat den Einsatz von Wearables und Virtuellen Techniken ermöglicht und bereits viele Veränderungen mit sich gebracht. In den vergangenen Jahren haben Unternehmen vermehrt auf innovative Lösungen gesetzt: Beispielsweise dem Einsatz von Smart Glasses in der Fabrikumgebung zur Einblendung digitaler Informationen im Sichtfeld oder aber von Industrierobotern für ein kollaboratives oder ferngesteuertes Arbeiten. Die Umstellung auf virtuelle Lösungen dürfte nicht zuletzt durch die COVID-19 Pandemie beschleunigt worden sein und dazu beigetragen haben, dass sich bereits jetzt viele Arbeitsplätze maßgeblich verändert haben.

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) geförderten Projekts „GeZu 4.0“ hat das VDC die Auswirkungen von Wearables und Virtuellen Techniken untersucht sowie die damit einhergehenden aktuellen Chancen und Herausforderungen aufgezeigt und mögliche Zukunftsszenarien entwickelt. Es hat sich gezeigt, dass der Arbeitsplatz der Zukunft verteilter, vernetzter und intuitiver bedienbar sein wird. Der Trend zu flexibleren Arbeitsräumen wird sich künftig zu verteilten und immersiven Arbeitsplätzen weiterentwickeln, während feste Arbeitsplätze durch die Verknüpfung mit Wearables, Künstlicher Intelligenz und dem Internet der Dinge zu intelligenten Arbeitsräumen modernisiert werden. Auch die zunehmende Steuerung von Maschinen über Gesten und Sprache verändert die Art und Weise der Interaktion am Arbeitsplatz.

Ein Wearable Computer beschreibt ein Computersystem, das während der Anwendung am Körper des Benutzers befestigt ist und den Anwender bei seiner Tätigkeit in der realen Welt unterstützt. Beispiele für Wearable Computer sind Datenuhren (Smart Watches) oder Datenbrillen (Smart Glasses). Virtuelle Techniken beschreiben verschiedene Simulations- und Visualisierungstechniken, die unter anderem Head Mounted Displays umfassen. Insgesamt vereinfacht der Einsatz von Datenbrillen, -handschuhen, -uhren oder Head Mounted Displays die Interaktion mit Kollegen, Geräten oder Maschinen und verändert die Qualifikationsanforderungen an Mitarbeiter.

Viele Firmen haben auch erkannt, dass Wearables das Potenzial besitzen, die Arbeitseffizienz unter den Mitarbeitern zu steigern, körperliches Wohlbefinden des Arbeitnehmers zu verbessern und arbeitsbedingte Verletzungen zu verringern. Allerdings stehen Themen wie Datenschutz, Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit, Richtlinien, Gerätekosten und die Integration von Wearables in das bestehende System aktuell einer Massenanwendung am Arbeitsplatz noch im Weg.

Der Bericht kann kostenlos hier heruntergeladen werden: www.vdc-fellbach.de/wissen/fachinformationen/studien-analysen/

Das „GeZu 4.0“ Projekt unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen durch unternehmensübergreifende Lern- und Experimentierräume und schafft innovative Kooperationsformen für die Bewältigung der Herausforderungen des digitalen Wandels. Unter der Leitung der Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH Lübeck werden im Verbund mit drei anderen Regionen (Nordrheinwestfalen, Saarland, Baden-Württemberg) die Fragen in Bezug auf die Digitalisierung beantwortet, die im Tagesgeschäft wirklich relevant sind. Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Ioannis Alexiadis
Projektmanagement
+49 (0) 711 / 58 53 09 – 16
ioannis.alexiadis@vdc-fellbach.de

Originalpublikation:

10.6084/m9.figshare.14101934

http://www.vdc-fellbach.de

Media Contact

Denise Eich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Virtual Dimension Center Fellbach w. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Optisch aktive Defekte verbessern Kohlenstoffnanoröhrchen

Heidelberger Wissenschaftlern gelingt Defekt-Kontrolle durch neuen Reaktionsweg. Mit bewusst erzeugten strukturellen „Fehlstellen“ oder Defekten lassen sich die Eigenschaften von kohlenstoffbasierten Nanomaterialien verändern und verbessern. Dabei stellt es jedoch eine besondere…

Spritzguss von Glas

Freiburger Forschenden gelingt schnelle, kostengünstige und umweltfreundliche Materialfertigung. Von Hightech-Produkten im Bereich Optik, Telekommunikation, Chemie und Medizin bis hin zu alltäglichen Gegenständen wie Flaschen und Fenstern – Glas ist allgegenwärtig….

Radikalischer Angriff auf lebende Zellen

Durch Mikrofluidik gezielt die Oberfläche von Zellen mit freien Radikalen stimulieren. Lassen sich kleine, abgegrenzte Bereiche auf der Zellmembran chemisch manipulieren? Mit einer raffinierten mikrofluidischen Sonde haben Wissenschaftler:innen Zellen gezielt…

Partner & Förderer