Verwandlung zur vernetzten Fabrik

Wie können Unternehmen ihre bestehende Produktion in Richtung einer intelligenten, vernetzten Fabrik im Sinne der »Industrie 4.0« wandeln? Dieser Frage gehen das Fraunhofer IAO und das eng kooperierende Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung im Projekt »MetamoFAB« nach.

Die vernetzte Fabrik, in der Menschen und Maschinen über intelligente Systeme miteinander kommunizieren, wird gern unter dem Schlagwort »Industrie 4.0« zusammengefasst. Die Einführung Cyber-Physischer Systeme (CPS) in die Unternehmen kann in diesem Zuge wandlungsfähigere Produktionsbedingungen schaffen sowie Flexibilität in Produktion und Logistik steigern.

Die Umstellung auf »Industrie 4.0« geschieht aber nicht über Nacht. Alle beteiligten Akteure, wie Menschen, Maschinen, Werkstücke und Informationstechnik, müssen in die Veränderungen mit einbezogen werden.

Hierfür ist es notwendig, die Unternehmen durch einen Einführungsprozess auf den Paradigmenwechsel hin zur Industrie 4.0 vorzubereiten. Nur mit klaren CPS-Umsetzungsstrategien kann sich ein Unternehmen ohne empfindliche Störung des operativen wirtschaftlichen Betriebs zu einem smarten Produktionsunternehmen von morgen entwickeln.

Ziel des Forschungsprojekts »MetamoFAB« ist es daher, durch die Entwicklung von Modellen, Methoden und Werkzeugen den Produktionsunternehmen die Metamorphose zu einer intelligenten und vernetzten Fabrik zu ermöglichen. So wird die Leistungsfähigkeit bestehender Fabriken durch den Einsatz von CPS gesteigert.

Als Basis für die Verwandlung wird die Vision einer vernetzten Fabrik mit CPS für die drei Anwendungsfälle »Herstellung von Automatisierungstechnik«, »Halbleiterfertigung« sowie »Fertigung elektrotechnischer Bauelemente« ausgearbeitet. Die Lösungen werden in realen Umgebungen bei Industriepartnern demonstriert.

Um »MetamoFAB« erfolgreich umzusetzen, arbeiten acht ausgewählte Partner aus Forschung und Industrie zusammen. Das Projekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmenkonzept »Forschung für die Produktion von morgen« gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Es leistet einen Beitrag zum Zukunftsprojekt »Industrie 4.0« der Bundesregierung.

Ansprechpartner:
Manuel Kern
FuE-Management
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon: +49 711 970-2322
E-Mail: manuel.kern@iao.fraunhofer.de

Erdem Gelec
FuE-Management
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon: +49 711 970-2055
E-Mail: erdem.gelec@iao.fraunhofer.de

http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/component/content/article.html?id=1310&…

Ansprechpartner für Medien

Juliane Segedi Fraunhofer-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Rotorblattlager erfolgreich getestet

Prüfstand beweist sich im Regelbetrieb Das Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES absolvierte auf dem Lagerprüfstand in Hamburg eine erfolgreiche Testreihe zur beschleunigten Prüfung von Rotorblattlagern. Im Rahmen von Forschungs- und Industrieprojekten…

Die Umwandlung von Formen in Zahlen

Die Natur hat viele Dinge hervorgebracht, die sich in Größe, Farbe, und vor allem in der Form voneinander unterscheiden. Während sich die Farbe oder Größe eines Objekts einfach bestimmen lässt,…

Blutgruppe bestimmt Zusammensetzung des Darmmikrobioms mit

CAU-Forschungsteam weist in großer Genomstudie Zusammenhänge bestimmter Genvarianten mit der Zusammensetzung der Bakterienbesiedlung im menschlichen Körper nach Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit erforschen seit einigen Jahren, inwiefern die Mikroorganismen, die in…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen