Künstliche Intelligenz für die Wissensarbeit

Im Projekt werden dafür intelligente Kuratierungstechnologien entwickelt. Diese tragen dazu bei, dass Teilaufgaben beim Kuratieren automatisiert werden. Dazu gehören z. B. das Suchen und Finden von Informationen sowie das Sichten, Auswählen, Ordnen, Sortieren, Zusammenfassen, Klassifizieren, Verknüpfen oder Visualisieren von Inhalten und Daten. Die dafür nötigen Informationen finden sich im Internet, aber auch in Datenbanken von Unternehmen.

Intelligente Technologien unterstützen den Kurator so bei der Erstellung und Pflege von Inhalten und Daten und schaffen eine optimale Grundlage für intelligente Services wie semantische Suche, Empfehlungs-, Sprachdialog- oder Monitoringsysteme. Beispiele für die Anwendung sind z. B. die Kuratierung von biomedizinischem Wissen oder die Anwendung von intelligenten Kuratierungstechnologien für die automatische Erstellung von Reiseführern, bei der intelligente Algorithmen das Internet und andere verfügbare Quellen nach Informationen durchsuchen und daraus automatisch Texte erzeugen.

Die Technologie dahinter

Im Projekt wird eine Plattform für die digitale Kuratierung entwickelt, die Technologien für ein breites Anwendungsspektrum bereitstellt und verschiedene Informationsquellen, Datenformate und Anwendungsszenarien unterstützt. Mithilfe der modularen Plattform sollen die neu entwickelten Verfahren getestet, evaluiert und genutzt werden. Darüber hinaus werden Showcases für verschiedene, branchenspezifische Anwendungen entwickelt. Dazu gehören u. a. die automatisierte Kuratierung von digitalen Archiven, smarte Exponate für Museen und Showrooms, ein intelligentes Autorensystem für das Storytelling, Tools für TV- und Medienredaktionen, Kuratierungstechnologien für biomedizinisches Wissen sowie Lösungen im Bereich Corporate Communication, wie beispielsweise automatisiertes Online Monitoring und intelligente Geschäftsprozessmodellierung.

Fraunhofer FOKUS leitet Teilprojekt »Corporate Smart Insights«

Im Teilprojekt »Corporate Smart Insights« entwickelt Fraunhofer FOKUS Basisinfrastrukturen und -Dienste. Die Wissenschaftler setzen für die semantische Erstellung, Extraktion, Analyse und Verwaltung von semantischem Wissen KI-Algorithmen ein. Die so gewonnenen Informationen können für die Entwicklung neuer Anwendungen genutzt werden. Die Vision der Fraunhofer-Forscher ist eine »Insight Driven Organisation«, bei der Unternehmen automatisch und mithilfe von intelligenten Kuratierungstechnologien erzeugtes Wissen für ihre Entscheidungen vielfach nutzen können. Einsatzgebiete sind z. B. strategische Risikoentscheidungen oder auch die Smarte Produktion.

»Unser Ziel ist es, dass Unternehmensentscheidungen zukünftig stärker wissensbasiert gefällt werden. Künstliche Intelligenz und intelligente Algorithmen können uns dabei helfen, bisher ungenutztes Wissen dafür nutzbar zu machen«, sagt Prof. Dr. Adrian Paschke, Leiter des Data Analytics Center bei Fraunhofer FOKUS.

Über QURATOR

QURATOR wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms »Unternehmen Region« für drei Jahre gefördert. Zu den zwölf Bündnispartnern gehören die Berliner Forschungszentren DFKI und Fraunhofer FOKUS sowie die Unternehmen 3pc, Ada Health, ART+COM, Condat, kreuzwerker, RiseML, Semtation, Ubermetrics, Wikimedia Deutschland sowie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (Staatsbibliothek zu Berlin).

Weitere Informationen zum Projekt unter https://xinnovations.org/projekte/wachstumskern-qurator.

Fachkontakt
Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS
Leiter Data Analytics Center
Adrian Paschke
Tel.: +49 30 3463-7228
adrian.paschke@fokus.fraunhofer.de

Pressekontakt:
Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS
Referent Corporate Communications
Ronny Meier
Telefon: +49 30 3463-7423
ronny.meier@fokus.fraunhofer.de

Fraunhofer FOKUS
Fraunhofer FOKUS erforscht die Digitale Vernetzung und ihre Auswirkungen auf Gesellschaft, Wirtschaft und Technologie. Seit 1988 unterstützt es Wirtschaftsunternehmen und öffentliche Verwaltung in der Gestaltung und Umsetzung des digitalen Wandels. Dazu bietet Fraunhofer FOKUS Forschungsleistungen von der Anforderungsanalyse über Beratung, Machbarkeitsstudien, Technologieentwicklung bis hin zu Prototypen und Piloten in den Geschäftsbereichen Digital Public Services, Future Applications and Media, Quality Engineering, Smart Mobility, Software-based Networks, Vernetzte Sicherheit, Visual Computing und Analytics an. Mit rund 430 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Berlin und einem jährlichen Budget von 30 Millionen Euro ist Fraunhofer FOKUS das größte IKT-Institut der Fraunhofer-Gesellschaft. Es erwirtschaftet rund 70 Prozent seines Budgets aus Aufträgen der Industrie und der öffentlichen Hand.

Media Contact

Christiane Peters FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Weitere Informationen:

http://www.fokus.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close