Krisenmanagement mit IT

Internetfähige Smartphones sind heute weit verbreitet. Apps oder andere mobile Dienste helfen dabei, sich jederzeit, häufig auch ortsbezogen, zu allen möglichen Themen Informationen zu beschaffen.

Wie sich diese Infrastruktur für die Unterstützung von Sicherheitsaufgaben bei Großveranstaltungen nutzen lässt, war das zentrale Thema des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF geförderten Projekts »VeRSiert«.

Innerhalb der letzten drei Jahre hat das Projektkonsortium innovative Lösungen zur Simulation kritischer Ereignisse, Möglichkeiten der videobasierten Personenzählungen sowie Ansätze zur Schulung für Verkehrsunternehmen entwickelt, die zum Abschluss des Projekts am 6. April 2011 in Köln präsentiert wurden.

Die Veranstaltung zog neben Verkehrs- und Sicherheitsbehörden aus Köln, Organisatoren von Großveranstaltungen und dem Projektträger BMBF hochrangige Experten aus den Gebieten zivile Sicherheit und Nahverkehr an. Das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart, das eng mit dem Fraunhofer IAO kooperiert, stellte mobile Veranstaltungs- und Notfalldienste für Veranstaltungsbesucher sowie ein Informationsportal für die organisationsübergreifende Kooperation vor. Erstmalig präsentierte das Fraunhofer IAO zudem eine kartenbasierte Multitouch-Anwendung, welche die Zusammenarbeit von Verkehrs- und Sicherheitsakteuren unterstützt. Damit lassen sich vor, während und nach der Großveranstaltung Informationen räumlich verortet ablegen und kommentieren, beispielsweise relevante Pläne vor einer Ortsbesichtigung oder Fotos für die Nachbesprechung.

Die Erkenntnisse aus VeRSiert fließen in zwei weitere EU-Forschungsprojekte ein, die gerade gestartet sind: In »SECUR-ED« (Secure Urban Mass Transportation – European Demonstrator) entwickelt das Fraunhofer IAO ein Konzept zur Interoperabilität der IT-Systeme von Verkehrs- und Sicherheitspartnern und entwirft ein Entscheidungsunterstützungssystem für die Informationsfusion und -visualisierung auf Multitouch-Basis. Ferner wird das institutionenübergreifende Kompetenzmanagement für sicherheitskritische Situationen betrachtet. In »Alert4All« arbeitet das IAT der Universität Stuttgart an Vorgehensweisen und IT-Modulen zur Modellierung und Simulation von multimodalen Bevölkerungswarnungen in Krisensituationen wie Erdbeben oder Unwettern.

Ansprechpartner:
Fraunhofer IAO, Dr. Wolf Engelbach
Telefon +49 711 970-2128
wolf.engelbach@iao.fraunhofer.de

Media Contact

Claudia Garád idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close