Kommissionierung 2.0

Kamerabasierte Assistenzsysteme bieten Möglichkeiten, Mitarbeiter in ihren Routinen zu unterstützen. Die Systeme sind so eingerichtet, dass sie die Inhalte der Pakete schon während der Verpackung per Kamera überprüfen und im Falle eines fehlenden Artikels Rückmeldung geben. Fehler, Retouren und Beschwerden werden so erheblich reduziert oder gänzlich vermieden.

Vier-Augen-Prinzip mit Kamera

Der Aufbau der Assistenzsysteme ist überraschend simpel, die Anforderungen an die Hardware überschaubar. Entscheidend ist die Leistungs- und Lernfähigkeit der eingesetzten Software sowie die reibungslose Kommunikation aller Komponenten. In Kombination ermöglichen es ein komplexes Bildverarbeitungsprogramm, eine umfassende Datenbank, ein Touch-Monitor und ein Industrie-Rechner, Mitarbeitern in der Kommissionierung qualifizierte Hilfestellung zu geben:

  • Stets aktuelle visuelle Information über den nächsten Artikel: Der Mitarbeiter weiß mit einem Blick, was auf ihn zukommt und welche Komponenten er benötigt. Ein langwieriges Durchsuchen von Listen entfällt dadurch.
  • Kontrolle über die Vollständigkeit schon während der Verpackung: Durch direkte Hinweise des Systems wird eine Unterbrechung des Arbeitsflusses verhindert. Die Mitarbeiter müssen keine fertigen Pakete zurückholen. Auch ein erneutes Verpacken entfällt.
  • Visuelle Rückmeldung an den Mitarbeiter, auch im Erfolgsfall: Die zusätzliche Motivation hilft, die Konzentration auch langfristig zu erhalten und das Assistenzsystem als hilfreichen Kollegen wahrzunehmen.
  • Dokumentation des gesamten Arbeitsvorganges: Sowohl der Packvorgang als auch die Sendung selbst werden gespeichert und sind zur Überprüfung und als Nachweis stets abrufbar.

Ein kamerabasiertes Assistenzsystem ermöglich es, schnell und korrekt die gewünschten Pakete zu packen, ohne sich mit der Kontrolle auf Richtigkeit und Vollständigkeit aufhalten zu müssen. So behalten die Mitarbeiter stets einen klaren Kopf und können sich besser auf ihre Arbeit konzentrieren.

Kosten sparen – Mitarbeiter motivieren – Umsatz steigern

Durch die umfassende Dokumentation kann jederzeit ein Nachweis über die Vollständigkeit und Richtigkeit der Lieferung erfolgen. Diskussionen mit Kunden über nicht gelieferte Komponenten lassen sich leicht lösen. Auch Retouren gehören der Vergangenheit an, da keine falschen Produkte mehr ausgeliefert werden. Das spart Zeit, die sonst für die Korrektur solcher Fehler nötig gewesen wäre.

Neben den rein wirtschaftlichen Aspekten profitieren auch die Mitarbeiter selbst von einem Kameraassistenzsystem in der Kommissionierung. Die erbrachte Leistung wird positiv kommentiert. Die gefühlte Wertschätzung der eigenen Arbeit resultiert in eine höhere Motivation, psychische Entlastung und eine geringere Krankheitsrate. Darüber hinaus können auch ungelernte Mitarbeiter ohne langwierige Anlernphase eingesetzt werden. Die nötigen Informationen für ihre Tätigkeit erhalten sie direkt vom System. 

Technik für den Arbeitsplatz der Zukunft

Die Einsatzmöglichkeiten von Assistenzsystemen für verschiedenste Tätigkeitsfelder in der Produktion, Qualitätskontrolle und Unterstützung von Angestellten sind enorm.

Ein Beispiel dafür ist der Schlaue Klaus der Optimum datamanagement solutions GmbH.

Das kamerabasierte Assistenzsystem unterstützt Mitarbeiter in zahlreichen industriellen Tätigkeitsfeldern. Problemlos lassen sich manuelle Arbeitsabläufe optimieren, Konstruktionsschritte kontrollieren oder Waren identifizieren. Zudem ist die Integration in bestehende Routinen ein überschaubarer Aufwand. Der Arbeitsplatz der Zukunft ist schon heute zum Greifen nah.

Weitere Informationen:

https://www.optimum-gmbh.de

Media Contact

Wolfgang Mahanty Optimum datamanagemnt solutions GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close