Info per Video vor dem Ausrücken der Feuerwehr

Dadurch können Feuerwehren und andere Sicherheitsdienste die Ursache des Alarms oder Störfalls gezielt analysieren und die Gefahrensituation besser einschätzen. Bei einem vorsätzlich ausgelösten Alarm etwa könnte so auch eine Räumung eines Gebäudes unterbleiben.

Wegen solcher falschen Alarme rücken Feuerwehren und Rettungsdienste oft unnötig aus, was hohe Kosten verursacht. In Deutschland sind sie sogar der dritthäufigste Grund für Einsätze der Feuerwehr. Der Video Fire Controller hilft, die Reaktion auf Falschalarme zu verbessern. Das Videostreaming mit Bildern hoher Qualität unterstützt die Einsatzkräfte nämlich bei der Einschätzung der Gefahrensituation.

Über die Videoüberwachung erhalten sie wertvolle Informationen, lange bevor sie am Einsatzort eintreffen. Die Leitstelle sieht das Ausmaß des Brandes und die Geschwindigkeit seiner Ausbreitung. So kann sie den Einsatz besser vorausplanen.

Die Live-Bild-Darstellung erfolgt durch das sogenannte LAN-Streaming. Die Dateien werden in das gängige MPEG-4 Format komprimiert und können auf Videobildschirmen vor Ort oder durch einen Webbrowser auf PC-Bildschirmen per Fernzugriff angesehen werden. Ein weiterer Vorteil des Systems ist, dass es die Videoaufzeichnungen im Alarmfall auf einer internen SD-Speicherkarte speichert. Das erleichtert die Ursachenforschung nach einem Brand.

Die Videodaten sind mit Passwörtern und Benutzerprofilen sowie einer integrierten Firewall vor unbefugten Zugriff geschützt. Die Installation und Konfiguration ist einfach: Die einzelnen Kameras werden über den Video Fire Controller mit der Sinteso-Brandmelderzentrale von Siemens verbunden. Hier sind die verschiedenen Brandmelder mit dem Stockwerkbedienterminal und weiteren Peripheriegeräten wie beispielsweise Alarmtongeber vernetzt. Der Anschluss ans Internet für den Fernzugriff erfolgt durch ein Ethernetkabel. (IN 2009.10.2)

Media Contact

Dr. Norbert Aschenbrenner Siemens InnovationNews

Weitere Informationen:

http://www.siemens.de/innovation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close