Einsatzszenarien für den neuen Personalausweis

Wissenschaftler der TU Berlin entwickeln seit 2009 Einsatzszenarien für den neuen Personalausweis, um Userakzeptanz und Datenschutz sicherzustellen. Auf der Langen Nacht der Wissenschaften am 5. Juni präsentieren sie ihre Arbeitsergebnisse. Besucher können die Szenarien vor Ort testen und mit den Entwicklern diskutieren.

Wahrscheinlich hat ihn jeder schon mal privat eingesetzt, beispielsweise bei einer Kontoeröffnung, und damit auf eine anerkannte und sichere Identifikationsmöglichkeit vertraut. Die Rede ist vom Personalausweis, der den Bürgern ab November dieses Jahres als neues Dokument auch im digitalen Raum zur Verfügung stehen wird. Die Potentiale des neuen Ausweisdokuments gehen weit über die reine Authentifizierung hinaus. So wird es in Zukunft möglich sein, Daten sicher, transparent und userzentriert zusammenzuführen, um neuartige Dienstleistungen in Anspruch nehmen zu können, die in der analogen Welt so kaum denkbar wären.

Hier setzt das Verbundprojekt myID.privat an. Berliner Wissenschaftler erforschen Konzepte und Technologien, die Datenschutz und Privatsphäre der Bürger beim Online-Einsatz des neuen Personalausweises unterstützen. In diesem Verbundprojekt von TU Berlin, Fraunhofer FOKUS und Bundesdruckerei GmbH werden konkrete Lösungen erarbeitet: Sie ermöglichen, unterschiedliche Identitätsattribute wie Vor- und Nachnamen, Kontoinformationen oder E-Mail-Adressen aus verschiedenen Quellen für die Nutzung von innovativen Dienstleistungen im Internet vertrauenswürdig, übersichtlich, kontrolliert und sicher zusammenzuführen.

Für die Lange Nacht der Wissenschaften haben die Mitarbeiter der TU Berlin einige Einsatzszenarien vorbereitet.

Der Programmpunkt findet im Haus der Ideen/TU-Hauptgebäude statt. Weitere Informationen: http://lndw.tu-berlin.de/course/view.php?id=204

Das gesamte Programm der TU Berlin zur Langen Nacht der Wissenschaften und Ticketinformationen: www.lndw.tu-berlin.de

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dr. Stephan Humer, Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin, Tel: 0176/67193413, E-Mail:

stephan.humer@tu-berlin.de

Media Contact

Dr. Kristina R. Zerges idw

Weitere Informationen:

http://www.tu-berlin.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close