Dosierüberwachung: 95 Prozent weniger Schmierstoff verbrauchen

Der Trend geht deshalb zur Mikroschmierung. Bislang erweist sich hier vor allem die Zuverlässigkeit des Dosiersystems als limitierender Faktor:

Bei Förderraten von unter 25 Mikrogramm pro Sekunde (µg/s) können schon kleinste Unregelmäßigkeiten zum Trockenlaufen des Maschinenlagers führen.

Forscher der Fraunhofer-Einrichtung für Modulare Festkörper-Technologien EMFT haben jetzt gemeinsam mit der GMN Paul Müller Industrie GmbH ein Mikroschmiersystem entwickelt, mit dem sich der Ölverbrauch um bis zu 95 Prozent reduzieren lässt.

Um dennoch einen sicher geschlossenen Schmierfilm auf den Lageroberflächen zu gewährleisten, kommt eine neuartige Dosierüberwachung der Münchner Wissenschaftler zum Einsatz: Zum Abschluss eines Dosierintervalls wird jeweils eine Gasblase in den Dosierkanal injiziert. Mehrere Sensoren in diesem Kanal können deren exakte Größe und Geschwindigkeit erfassen und daraus die dosierte Ölmenge genau bestimmen.

Die Messergebnisse verarbeitet ein Mikrochip, der die Pumpfrequenz je nach gewünschter Fördermenge neu einstellen kann. Die geringere Ölmenge bringt weitere Vorteile: Sie reduziert den Verschleiß und erhöht die Effizienz der Anlage. Gegenwärtig verbessert das Projektteam den Dosieralgorithmus, um noch geringere Dosiermengen von bis zu 5 µg/s zu erreichen.

Fraunhofer-Einrichtung für Modulare Festkörper-Technologien EMFT
Hansastraße 27 d | 80686 München | www.emft.fraunhofer.de
Kontakt: Dipl.-Ing. Sebastian Kibler | Telefon +49 89 54759-227 | sebastian.kibler@emft.fraunhofer.de

Presse: Pirjo Larima-Bellinghoven | Telefon +49 89 54759-542 | Pirjo.Larima-Bellinghoven@emft.fraunhofer.de

Media Contact

Pirjo Larima-Bellinghoven Fraunhofer Forschung Kompakt

Weitere Informationen:

http://www.emft.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Junger Gasriesenexoplanet gibt Astronomen Rätsel auf

Wissenschaftler finden den bisher jüngsten Super-Jupiter, für den sie sowohl Masse als auch Größe messen konnten. Eine Forschergruppe um Olga Zakhozhay vom MPIA hat einen Riesenplaneten um den sonnenähnlichen Stern…

Im dynamischen Netz der Sonnenkorona

In der mittleren Korona der Sonne entdeckt ein Forscherteam netzartige, dynamische Plasmastrukturen – und einen wichtigen Hinweis auf den Antrieb des Sonnenwindes. Mit Hilfe von Messdaten der amerikanischen Wettersatelliten GOES…

Metall dringt tiefer in Auenböden ein als Plastik

Kunststoffe und Metalle verteilen sich unterschiedlich in den Böden von Flussauen: Während Plastikpartikel sich in den obersten Bodenschichten konzentrieren, finden sich Metalle bis in eine Tiefe von zwei Metern. Das…

Partner & Förderer