Deutsche Forschung präsentiert sich im Internet: Research in Germany

Das englischsprachige Internetportal www.research-in-germany.de geht am 4. September 2008 frisch überarbeitet mit neuen Funktionalitäten und Inhalten ins Netz.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierte Portal bietet ausländischen Wissenschaftlern umfassende Informationen über den Forschungsstandort Deutschland. Die deutschen Forschungsinstitutionen können es für ihre Öffentlichkeitsarbeit im Ausland nutzen. Redaktionell wird das Internetportal durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) betreut.

Neu sind unter anderem ein aktueller Nachrichten- und Veranstaltungsservice, ein Webkatalog mit über 200 Links sowie eine gezielte Suche auf Internetseiten zum Thema Forschung und Entwicklung mit Hilfe einer Meta-Suchmaschine. Auch ein englischsprachiger Newsletter wird in Kürze über Veranstaltungen und Neuigkeiten in der deutschen Forschungslandschaft berichten.

Zudem gibt das Portal umfangreiche Informationen über themen- und länderspezifische Schwerpunktkampagnen des BMBF. Mit dem Portal und seiner Ausrichtung auf ausländische Nutzer haben deutsche Forschungseinrichtungen die Möglichkeit, eigene Veranstaltungen und Projekte international sichtbarer zu machen.

Angesprochen werden ausländische Wissenschaftler, Akteure aus Wirtschaft und Politik ebenso wie der Forschungsnachwuchs. Das Portal unterstützt sie im Ausland bei ihrem Entscheidungsprozess für Kooperationen mit deutschen Partnern, für Forschungsaufenthalte in Deutschland oder für Investitionen in die deutsche Forschungslandschaft.

„Mit diesem Portal möchten wir Ihnen die wichtigsten Forschungsbereiche in Deutschland vorstellen und Sie einladen, das Land der Ideen zu erkunden. Die Forschungseinrichtungen freuen sich, von Ihnen zu hören und mit Ihnen über gemeinsame Kooperationen zu sprechen“, so Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Seit November 2006 wird der Forschungsstandort Deutschland mit der BMBF-Initiative „Werbung für den Innovations- und Forschungsstandort Deutschland“ unter der Marke „Research in Germany – Land of Ideas“ international positioniert. Das Internetportal www.research-in-germany.de fungiert dabei als Informationsplattform für Universitäten sowie für Forschung- und Entwicklungsnetzwerke.

Kontakt:
Stephanie Knobloch
DAAD, Referat Grundsatzangelegenheiten und Forschungsmarketing
Tel: 0228 / 882-644
E-Mail: Knobloch@daad.de
Elke Apelt
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Referat 211, Grundsatzfragen, Multilaterale Zusammenarbeit
Heinemannstr. 2, 53175 Bonn
Tel: 01888 / 57-3876
E-Mail: Elke.Apelt@bmbf.bund.de

Media Contact

Benjamin Knuth idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Lymphknoten mit Blut versorgt werden

Droht eine Infektionskrankheit, läuft unser Immunsystem auf Hochtouren: Es setzt Antikörper, weiße Blutkörperchen und Fresszellen in Bewegung. Doch wie das funktioniert, ist noch nicht komplett verstanden – etwa bei den…

Programmierbare Laserstrahlen sparen mehr als 30 Prozent Energie

Neue Freiheiten eröffnen sich in der Lasermaterialbearbeitung: Mit einem Flüssigkristall-Modulator lässt sich das Strahlprofil eines Lasers zeitlich hochaufgelöst frei programmieren. Der Strahl kann auch in identische Kopien aufgeteilt werden. Zusammen…

Soziale Kompetenz für autonome Autos

KI-System deutet Fußgängerverhalten, um Interaktion zwischen Auto und Passanten zu ermöglichen. Autofahren ist mehr als Gas geben, lenken und bremsen: Eine entscheidende Rolle spielt die Verständigung mit anderen Verkehrsteilnehmern. Das…

Partner & Förderer