Berlin startet neues Bevölkerungswarnsystem

Wir laden Sie herzlich dazu ein, wenn der Senator für Inneres und Sport, Frank Henkel, am 17. Juni das Frühwarnsystem KATWARN für Berlin in Betrieb nimmt.

Medienvertreter möchten wir vorab in einem Pressegespräch über KATWARN informieren: Fachleute erläutern die Funktionsweise des Frühwarnsystems und stehen für weitere Fragen zum System oder generell zum Thema Katastrophenschutz zur Verfügung.

Pressegespräch
Termin: Sonntag, 17. Juni 2012, 11.00 Uhr
Ort: Nikolaus-Groß-Weg 2, Berlin-Siemensstadt, Raum 609 im 6. OG
Treffunkt: Erste-Hilfe-Zelt am Eingang zum Veranstaltungsgelände (s. Lageplan)

Das Frühwarnsystem KATWARN, das das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme entwickelt hat, ermöglicht es Feuerwehr und Katastrophenschutz, die Berlinerinnen und Berliner im Ernstfall postleitzahlengenau mit Informationen zu versorgen und zielgerichtete Handlungsanweisungen auszusprechen.

KATWARN ist ein ergänzendes System, mit dem die Feuerwehr bei Großschadens- oder Katastrophenlagen neben den allgemeinen Informationen über Internet und in den Medien die Bürger der betroffenen Postleitzahlbereiche direkt per SMS oder E-Mail informieren kann. Die Warnungen werden vom Lagedienst der Feuerwehr versandt und enthalten Kurzinformationen zur jeweiligen Gefahrenlage sowie konkrete Verhaltensempfehlungen.

Die Bürger müssen sich hierfür zunächst mit einer Postleitzahl bei KATWARN anmelden, um bei einer Gefahrenlage am angegebenen Ort automatisch eine Warnung per SMS beziehungsweise E-Mail zu erhalten. Die Registrierung per Handy wird für alle Berlinerinnen und Berliner direkt nach dem Start des Systems am Tag der offenen Tür freigeschaltet. Die Kosten für die technische Plattform werden in Berlin von der Feuersozietät getragen.

Ansprechpartner für Medien

Niklas Reinhardt idw

Weitere Informationen:

http://www.katwarn.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen