Barrierefreie Multimedia-Nutzung mit dem One-Click-Player

Eine Beschreibung des Tools sowie eine kostenlose Download-Möglichkeit findet sich unter http://oneclickplayer.henrysworkshop.de/

Menschen mit körperlicher Behinderung eine weitgehend selbst bestimmte Teilhabe am modernen multimedialen Leben ermöglichen. Dieses Ziel hat sich Melanie Heinrich, Studentin der Informations- und Nachrichtentechnik an der Fachhochschule Kaiserslautern gesetzt. Im Rahmen ihrer Diplomarbeit hat sie einen One-Click-Player entwickelt, den sie am 27. September an der Schule mit Förderschwerpunkt motorische Entwicklung in Ludwigshafen Oggersheim der Öffentlichkeit vorstellt.

Einen Rechner bedienen, ohne sich die Finger auf der Tastatur zu verheddern, das Lieblingsmusikstück auswählen und abspielen, ohne dafür einen CD-Player bedienen zu müssen. Gerade für junge Menschen mit einer Behinderung, etwa einer spastischen Lähmung, liegt hierin ein großes Stück Freiheit. Kindern und Jugendlichen der Schule mit Förderschwerpunkt motorische Entwicklung dieses Stück Freiheit zu geben, hat sich Melanie Heinrich mit ihrer Diplomarbeit vorgenommen. Klaus Moosbrugger, pädagogische Fachkraft in der Schule, hat die pädagogische Beratung zum Projekt gemacht. Er hat vermittelt, wo die Bedürfnisse der Kinder liegen und zu welchen motorischen Fertigkeiten sie in der Lage sind.

Melanie Heinrich hat mit dem notwendigen technischen Know How und viel Einfühlungsvermögen ein Bedienelement entwickelt, das möglichst vielen Menschen mit unterschiedlichen Behinderungsgraden eine einschränkungsfreie Bedienung moderner Multimedia ermöglicht. Auf einem Bildschirm zeigen einfach erlernbare Symbole, die abwechselnd farbig hinterlegt sind, die Programmauswahl an. Ein Klick mit dem Bedienelement, während das Symbol hinterlegt ist, löst den entsprechenden Befehl aus. Die Bedienelemente sind beliebig, d.h., sie können sowohl mit Händen, Füßen oder Knien betätigt werden. Akustische Signale geben die Programmauswahl entsprechend für Blinde vor.

Der besondere Clou des Windows basierten Players ist, dass Betreuerinnen und Betreuer die Benutzeroberfläche auf die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Kindes einstellen können und so ein Kommunikationsmedium geschaffen wurde, das auf verschiedenste Behinderungen anpassbar ist.

Eine Beschreibung des Tools sowie eine kostenlose Download-Möglichkeit findet sich unter http://oneclickplayer.henrysworkshop.de/

Die Präsentation, zu der die Presse herzlich eingeladen ist, findet am 27. September um 10:00 Uhr in der Disco der Schule mit Förderschwerpunkt motorische Entwicklung in der Karl Lochner Straße 8 in Ludwigshafen Oggersheim statt. Um Voranmeldung bei Prof. Huber (s.u.) wird gebeten.

Ihre Ansprechpartner:

Prof. Dr. Michael Huber (betreuender Professor) ++ Tel. 0631-3724-210++ Mail michael.huber@fh-kl.de

Melanie Heinrich ++ melanie.heinrich@web.de

V.i.S.d.P. Prof. Dr. Uli Schell, Präsident der FH Kaiserslautern ++ Tel: 0631/3724-100 ++ Mail: praesident@fh-kl.de

Red.: Pressestelle Studienort Kaiserslautern ++ Elvira Grub M.A. ++ Tel 0631/3724-163++ Mail: presse@fh-kl.de

Media Contact

Hubert Grimm idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Digitale Lösungen für betreute Wohnformen

Projekt soll Potenziale der Digitalisierung in der Betreuung von chronisch psychisch kranken und seelisch behinderten Menschen aufzeigen. Kann durch digitale Lösungen eine Verbesserung der Versorgungsqualität im betreuten Wohnen geschaffen werden?…

3-D-Laser-Nanodrucker als kleines Tischgerät

Die Laser in heutigen Laserdruckern für Papierausdrucke sind winzig klein. Bei 3-D-Laserdruckern, die dreidimensionale Mikro- und Nanostrukturen drucken, sind dagegen bisher große und kostspielige Lasersysteme notwendig. Forschende am Karlsruher Institut…

Polymere mit Helix-Blöcken

Domänenbildung bei supramolekularen Polymeren durch Bestrahlung mit UV-Licht. Künstliche Polymere sind die Grundstoffe aller Kunststoffe, und haben zumeist keinen geordneten Aufbau (im Gegensatz zu Biopolymeren wie Proteinen). Ein Forschungsteam hat…

Partner & Förderer