Navigationssystem lotst Rollstuhlfahrer

Computerisiertes Tool erkennt Hindernisse – „Wheelyroute“ künftig auf Handheld abrufbar

Forscher des University College Northampton haben ein Navigationssystem für Rollstuhlfahrer entwickelt, das barrierefrei den Weg durch die Stadt zeigen soll. Über einen Routenplan können so Hindernisse wie Kopfsteinpflaster, Treppen und steile Straßen vermieden werden. Der Prototyp „Wheelroute“-System auf CD-Rom wurde speziell für die Orientierung in Northampton entwickelt. Laut Entwicklerteam lässt sich die Navigationshilfe für jede beliebige Stadt adaptieren und soll künftig auf einem Handheld abrufbar sein. Ein ähnliches Konzept verfolgte bereits der Geoinformatiker Carsten Dewey, der ein Computerprogramm für Rollstuhlbenutzer entwickelte.

Das Team um Hugh Matthews begleitete auf einer Feldstudie Rollstuhlfahrer, um den Weg aus der Perspektive eines Betroffenen zu untersuchen. „Dabei wurde klar, dass kleinste Hindernisse für Gehende für Rollstuhlfahrer zu einer massiven Barriere werden können“, so Matthews. Mithilfe eines geographischen Informationssystems (GIS) konstruierten die Forscher aus flächenbezogenen Daten ein Stadtprofil aus dem Blickwinkel eines Gehbehinderten. Durch das GIS lassen sich für jeden Gehsteig Steigung, Oberflächenbeschaffenheit und eventuelle Blockaden abrufen. Das „Wheelyroute“-System unterscheidet diesbezüglich zwischen den möglichen Routen für hand- und motorbetriebene Rollstühle. Im Fall eines Handrollstuhls kann auch die aufzuwendende Muskelkraft für einzelne Wege angezeigt werden.

Das neue Navigationssystem kann auch von Stadtplanern genutzt werden, um sich einen Überblick zu verschaffen, welche Teile eines Stadtzentrums für Rollstuhlfahrer unpassierbar sind. Unterstützt wurde das Projekt vom staatlichen Engineering and Physical Sciences Research Council.

Ansprechpartner für Medien

Sandra Standhartinger pte.online

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Projekt SAVeNoW: Digitaler Zwilling für das Autonome Fahren

Das autonome Fahren ist auf dem Vormarsch. Doch wie macht man es für jede Verkehrssituation sicher, welche Verkehrsinfrastrukturen werden erforderlich und wie wirken sich künftige Verkehrsmodelle aus? Diese Fragen simuliert…

Nachhaltig Bauen mit Künstlicher Intelligenz

Um Gebäude material- und energieeffizienter zu machen und so einen Beitrag gegen die globale Erderwärmung zu leisten, kommt man an computerbasierten Entwurfsmethoden nicht vorbei. Wie diese aussehen können, erforscht Jun.-Prof….

Nachhaltige und sichere Batterien: Forschung am Lebenszyklus

Recycling und optimierte Rohstoffkreisläufe, Zweitnutzung und ein wissensbasiertes Zelldesign sollen Lithium-Ionen-Batterien zukünftig nachhaltiger und sicherer machen. Die Grundlagen dafür schaffen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Verfahrenstechnik und Materialwissenschaft am Karlsruher Institut…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen