Speer mit Bordelektronik – Magdeburger Fraunhofer-Entwicklung geht auf Deutschlandtournee

Der digitale Wurfspeer kurz vor dem Abwurf. Die integrierte Messtechnik erfasst die Beschleunigung und Geschwindigkeit während der Anlauf- und Abwurfphase. Foto: Fraunhofer IFF

Das Training zeigt die Schwächen auf: Der Speer müsste schneller und weiter fliegen. Doch wie muss er am besten geworfen werden, damit er seine ideale Flugbahn erreicht? Mit Hilfe von Forschungsergebnissen aus Magdeburg lässt sich das mit Computerunterstützung effizient trainieren.


Am Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF in Magdeburg wurde zusammen mit dem Olympiastützpunkt Magdeburg/Halle ein elektronisches Mess-System entwickelt. Zu sehen ist das eindrucksvolle Beispiel für die Verbindung von Spitzensport und Hightech-Forschung vom 18. Mai bis 18. September 2006 auf der „MS Wissenschaft – Informatik und Sport“. Das Ausstellungsschiff im Auftrag von „Wissenschaft im Dialog“ startet seine Deutschlandtour durch 34 Städte am 18. Mai in Magdeburg.

Das Mess-System erfasst die Beschleunigung und Geschwindigkeit während der Anlauf- und Abwurfphase beim Speerwerfen. Es ist vollständig im Speer integriert und erlaubt die Analyse des Bewegungsablaufs unmittelbar nach dem Wurf. Da keine Kabelverbindungen vorhanden sind und die mechanischen Eigenschaften nur unwesentlich beeinflusst wurden, ist ein Einsatz unter Trainings- und Wettkampfbedingungen möglich. Die Auswertung und Darstellung der Messdaten er-folgt auf einem normalen Laptop-PC, der sich ganz einfach mit auf den Sportplatz mitnehmen lässt. Dazu wird nach dem Wurf mittels eines speziell entwickelten Magnetadapters eine Verbindung zwischen PC und Speer herge-stellt.
Die gemessenen Daten werden nun vom Trainer noch mit individuellen Informationen ergänzt und in einem Datenbanksystem abgelegt. Jetzt sind nicht nur konkrete Aussagen über den letzten Wurf, sondern auch über die Leistungsentwicklung eines Athleten über einen längeren Zeitraum möglich.

Besonders interessant wird es, wenn die Daten zwischen verschiedenen Athleten verglichen werden. Denn nicht nur bei den Olympischen Spielen, sondern auch auf dem heimischen Sportplatz zählt letztendlich nur eins: Wer ist der Beste?

Media Contact

Anna-Kristina Wassilew idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Live-Webinar 10.12.: Fraunhofer IPA vs. Corona

Aktuelle Anwendungsfälle aus der angewandten Forschung Die Corona-Pandemie stellt die Gesellschaft vor große Herausforderungen, denn es gilt, die Bevölkerung und den Wohlstand optimal zu schützen. Expertinnen und Experten von Fraunhofer…

Und der Haifisch, der hat Zähne

Besonderheit im Zahnschmelz von Haifischzähnen entdeckt Haifischzähne müssen während ihrer kurzen Verweildauer auf den Punkt funktionieren: Der Port-Jackson-Stierkopfhai ernährt sich von harten Beutetieren wie Seeigeln und Muscheln. Seine Zähne müssen…

Quantenphotonik für abhörsichere Kanäle und extrem genaue Sensoren

Yes, we quant! Forscherinnen und Forscher am Fraunhofer IZM wollen die Quantenphysik aus den Lehrbüchern in die Realität bringen. Mit Hilfe von optischen Glas-integrierten Wellenleitern entwickeln sie eine universelle Plattform,…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close