Weltweit erstes DECT-Telefon mit Verschlüsselungstechnik

Siemens hat das weltweit erste schnurlose Telefon mit Verschlüsselungstechnik entwickelt. Das Gigaset SL74X macht Telefonate abhörsicher und verfügt gleichzeitig über die bequemen Merkmale und die gleiche Sprachqualität eines DECT-Telefons.

Mit technischem Equipment und dem nötigen Know-how können sich unerwünschte Zuhörer immer einfacher in eine nicht geschützte Telefonleitung einhacken. Vor allem Finanz- und Technologieunternehmen, die über streng vertrauliche Informationen verfügen, greifen deshalb zunehmend auf Geräte mit einer Verschlüsselungstechnik zurück.

Bei bisherigen Verschlüsselungstelefonen im Festnetz nimmt ein am Gerät installiertes Modem simultan das analoge Gespräch auf und digitalisiert es. Diese Informationen versieht der kleine Kasten mit einem 1024-Bit Schlüssel und schickt dann das digitale Datenpaket durch die Festnetzleitung inklusive eines Identifikationscodes zum Gesprächspartner. Den meist vierstelligen Code, den er auf dem Display seines Telefons sieht, gibt er zur Dechiffrierung in das Tastenfeld seines Telefons ein, bevor er das Telefonat annimmt.

Siemens Home and Office Communication Devices hat die Verschlüsselungstechnik auf einen kleinen Digital Signal Processor (DSP) in das Mobilteil eines Gigaset-Telefons verlagert und damit die Funkverbindung zwischen Handset und Basisstation ebenfalls sicher gemacht. Dabei verwendet der DSP mit 3072 Bit einen dreimal größeren Schlüssel als seine schnurgebundenen Vorgänger. Im Herbst dieses Jahres kommt das Gerät für etwa 1.700 Euro auf den Markt.

Trotz der sehr effizienten Verschlüsselung gibt es keinen Verlust bei der Sprachqualität. Normalerweise stößt die Kapazität einer analogen Festnetzleitung beim abhörsicheren Telefonieren an ihre Grenzen. Sie ist nur für die Sprachübertragung ausgerichtet. Ein herkömmliches Verschlüsselungstelefon verkleinert deshalb die Sprachdaten auf ein Minimum – ein unüberhörbarer Qualitätsverlust der Stimme ist das Resultat. Der DSP hingegen filtert Frequenzen der Stimme heraus, die für das menschliche Gehör praktisch unhörbar sind. Das verringert ähnlich der Kompression von Musik bei MP3-Dateien die übertragene Datenmenge, ohne die Qualität zu schmälern. (IN 2006.05.1)

Media Contact

Dr. Norbert Aschenbrenner Siemens InnovationNews

Weitere Informationen:

http://www.siemens.de/innovation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close