Computerspielhit "CRYSIS" exklusiv in Jena

Crytek-Lead Designer Bernd Diemer zeigt am 29. April in der Universität Jena bisher unveröffentlichte Szenen des neuen Ego-Shooters


Mit einer Weltpremiere startet der Fachschaftsrat Medienwissenschaft (fsr.mewi) der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) in das Sommersemester 2006. Unter dem Motto „Faszination Computerspiele“ stellt Bernd Diemer von Crytek am Samstag, den 29. April, 16 Uhr im Hörsaal 2, Carl-Zeiß-Straße 3, exklusive Szenen des Ende 2006 erscheinenden Ego-Shooters „Crysis“ vor. Er erläutert, wie ein Computerspiel entsteht – von der Idee bis in die Hände des Spielers – und ermöglicht den Teilnehmern der öffentlichen Veranstaltung erste Eindrücke des Spiels. Die aktuellen Entwicklungen von Markt und Wissenschaft beleuchtet der Jenaer Experte, Dr. Jörg Müller-Lietzkow. Der Jenaer Medienökonom präsentiert seine aktuellen Ergebnisse der noch jungen Computer- und Videospiele-Forschung. Dr. Stephan Günzel, ebenfalls Medienwissenschaftler an der FSU, wird die Bedeutung der 3D-Effekte für neue Spiele darstellen.

Nach jedem Vortrag versteigert der fsr.mewi Hard- und Softwarepakete für einen guten Zweck. Den Erlös überreicht der Fachschaftsrat gegen 20 Uhr an den Vorsitzenden der Jenaer Kinderhilfestiftung e. V., Prof. Dr. Felix Zintl.

Höhepunkt der Veranstaltung ist der Auftritt von Bernd Diemer, führender Designer bei Crytek. Mit seinem Erstlingswerk „Far Cry“ gelang es dem deutschen Spieleentwicklungsunternehmen Crytek, 2004 Weltruhm zu erlangen – ein bisher einzigartiger Erfolg. Im neuen Sprössling Crysis schlüpft der Spieler in die Rolle des Jake Dunn, der Mitglied einer amerikanischen Spezialeinheit ist und zusammen mit einem Team im Pazifik den Absturz eines unbekannten Objektes aufklären soll. Der Veröffentlichung von Crysis Ende 2006 fiebern die Ego-Shooter-Fans und Coregamer schon seit langem entgegen. Dass Bernd Diemer ausgerechnet in Jena exklusive Szenen des Spiels zeigt und die Entstehung eines „zum Welthit tauglichen Spiels“, so Müller-Lietzkow, beschreibt, ist wegweisend für die Zukunft des Kindermedienlandes und den Aufbau des neuen Spielekompetenzzentrums in Thüringen. Das Zentrum widmet sich der Entwicklung von Spielen, der Ausbildung von qualifizierten Spitzenkräften und regelmäßigen Veranstaltungen der Gamesbranche.

Für Fragen zum Ablauf und zur Organisation der Veranstaltung wenden Sie sich bitte an:
Franziska Lehnert
Von-Hase-Weg 10
07743 Jena
mobil: 0175-41 48 228
E-Mail: franziska-lehnert@gmx.de

Für fachliche Fragen zur Thematik Computerspiele wenden Sie sich bitte an:
Dr. Jörg Müller-Lietzkow,
Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Ökonomie und Organisation der Medien an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
mobil: 0178-54 48 978
E-Mail: j.mueller-lietzkow@uni-jena.de

Ansprechpartner für Medien

Franziska Lehnert idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen