Neuer Arbeitskreis gegründet

Das ASP-Konsortium hat den Arbeitskreis Wireless Application Service Providing (WASP) gegründet. Ziel ist es, den Markt für mobiles ASP zu durchleuchten, hierzu fundierte Analysen zu erstellen und Anregungen für Business-Modelle zu geben. Weiterhin sollen die unterschiedlichen Technologien und Lösungsansätze bewertet sowie Anbieter für gemeinsame Standards gewonnen werden. Unter der Leitung von ASP-Mitglied Günter Fink, IBM Deutschland GmbH, hat sich der Arbeitskreis bei einer ersten Sitzung auf der SYSTEMS 2001 in München konstituiert. „WASP vereint zwei der interessantesten Zukunftstechnologien – ASP und Wireless Internet. Deren hohes Nutzungspotenzial für die mobile Effizienz der Unternehmen wollen wir nachhaltig forcieren“, so Arbeitskreisleiter Günter Fink.

Mit der Installierung des neuen Arbeitskreises arbeiten innerhalb des ASP-Konsortiums insgesamt sechs Experten-Teams, die sich mit den Themen Sicherheit, Billing/Accounting, Software-Entwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, Marktanalyse, Best Practise und Wireless ASP beschäftigen.

Geschäftsführer Josef Lamprecht zeigt sich sehr zufrieden mit dem hohen Engagement der Mitglieder in den einzelnen Arbeitskreisen: „Unser Ziel ist es, die dort gewonnenen Erkenntnisse zu einer für den Markt transparenten Erfolgsstory zusammenzufassen und damit die Etablierung der ASP-Lösungen erheblich voranzutreiben.“

ASP-Konsortium e.V.

Das ASP-Konsortium fördert gemäß Satzung die Einführung des Application Service Provider (ASP)-Modells im deutschsprachigen Raum und den angrenzenden europäischen Ländern. Es bietet ein unabhängiges Forum zum Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Verbandsmitgliedern und außenstehenden Dritten über neue technische Entwicklungen und Anwendungsmöglichkeiten im ASP-Bereich. Darüber hinaus fördert und betreibt der Verband die einheitliche Darstellung des ASP-Modells in der Öffentlichkeit und sorgt für seine Publizierung und Verbreitung. Schließlich werden über fünf von dem Verband etablierte Arbeits-kreise Standards erarbeitet und formuliert, die insbesondere die Anforderungen des Marktes an Leistungsfähigkeit, Flexibilität, Sicherheit und Qualität berücksichtigen. Derzeit bestehen Arbeitskreise zu den folgenden Themenbereichen:

    AK 1: Sicherheit, Service Level Agreements (SLA), QoS

    AK 2: Billing/Accounting und Recht AK 3: Software-Entwicklung AK 4: Öffentlichkeitsarbeit AK 5: Marktanalyse, Best Practise AK 6: Wireless ASP

Seine Mitglieder repräsentiert das ASP-Konsortium als Interessensvertretung gegenüber Regierung, Behörden und allen anderen Institutionen sowie Gremien und Verbänden. Jedes Mitglied hat insbesondere das Recht, die Angebote des Verbandes zu nutzen und seine Unterstützung im Rahmen der Satzung in Anspruch zu nehmen. Über eine von dem ASP-Konsortium betriebene Informations- und Kommunikations-Plattform im Internet (www.asp-konsortium.de) erhalten die Mitglieder zum Beispiel Zugang zu den aktuellen Entwicklungen rund um ASP.

Das ASP-Konsortium e.V. wurde am 23. März 2000 in München als Verband ins Leben gerufen. Es zählt derzeit über 120 Mitglieder. Weitere Informationen zum ASP-Konsortium sowie die aktuelle Mitgliederliste sind unter www.asp-konsortium.de abrufbar.

Media Contact

Josef Lamprecht ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close