Der Abschluss der europäischen Modellierung des Erdsystems

Der Plan, eine Infrastruktur für das europäische Netzwerk der Klimaforschung zu errichten, hat nun die Endphase der Nachprüfung erreicht.

Das Programm der integrierten Modellierung des Erdsystems PRISM (PRogramme for Integrated earth System Modelling) wurde ins Leben gerufen, um eine europäische Managementstruktur zur Entwicklung, Koordinierung und Ausführung eines langfristigen Programms von Klimasimulationen in Europa zu errichten. Die Projektpartner entwickelten eine Reihe tragbarer gemeinschaftlicher Klimamodelle und diagnostischer Softwareanwendungen, die für alle Wissenschaftler in Europa zugänglich sind, und führten bereits den ersten Durchlauf gemeinsamer Simulationen durch.

Die entscheidende Beurteilung der Hauptabschnitte von PRISM ist für die Einhaltung der Qualitätsstandards ausschlaggebend. Der Koppler und die Komponentenmodelle bilden die Schlüsselelemente von PRISM. Zu den einzelnen Abschnitten zählen Definitions-, Entwicklungs- und Zusammenführungs- sowie Demonstrationsphasen. Im Laufe des letzten Projektjahres, als dieses seine Endphase erreichte, wurden Demonstrationen auf zahlreichen Plattformen mit unzähligen Teilen durchgeführt. Dies wurde getan, um aufzuzeigen, dass das System im Rahmen vielfältiger Konfigurationen arbeiten kann.

Der Endbericht ist das abschließende Ergebnis und wird über PRISM ausgegeben, sodass er als Referenz für Entwicklungsaktivitäten genutzt werden kann. Darüber hinaus werden die Benutzer PRISM-Systeme auf ihren Plattformen installieren, eröffnen und bedienen können. Wenn der Bericht wie geplant weit reichend verteilt wird, dann sollten sich die Vorteile für die Gemeinschaft erhöhen. Den ausführlichen Endbericht finden Sie auf der Website: http://prism.enes.org

Media Contact

Dr. Anne Mette Joergensen ctm

Weitere Informationen:

http://prism.enes.org http://www.dmi.dk

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Holografie trifft Frequenzkämme

ForscherInnen am MPQ haben eine neue Technik entwickelt, um digitale Hologramme mit zwei interferierenden Frequenzkämmen tausendfach und in allen Regenbogenfarben zu erzeugen. Jeder hat schon einmal Hologramme gesehen, auf einer…

Binäre Mesokristalle aus dem Nanobaukasten

Forscherteam unter Konstanzer Leitung erzeugt erstmals dreidimensionale Mesokristalle aus zwei unterschiedlichen Typen von Nanokristallen – Platin und Magnetit. Dies legt den Grundstein für die Synthese neuartiger nanostrukturierter Festkörper mit bisher…

Hart im Nehmen: Sensorsysteme für extrem raue Umgebungen

Fraunhofer-Leitprojekt eHarsh… Bislang fehlt es der Industrie an robusten Sensoren, die extrem hohe Temperaturen und Drücke aushalten. Im Leitprojekt »eHarsh« haben acht Fraunhofer-Institute jetzt eine Technologieplattform für den Bau solcher…

Partner & Förderer