Fraunhofer-Gesellschaft bündelt Kompetenzen für die virtuelle Produkt- und Produktionsentstehung

Im Rahmen der gegenwärtigen Globalisierungsbestrebungen und den damit einhergehenden Fragestellungen zum Markterfolg deutscher Unternehmen hat die Fraunhofer-Gesellschaft (FhG) den Aufbau eines Demonstrationszentrums zur Virtuellen Produkt- und Produktionsentstehung begonnen. Unter dem Motto „Virtuell entwickeln und planen – real Produzieren“ wird das Demonstrationszentrum ViPro am 17. Oktober 2001 im Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) in Berlin eröffnet. Mit diesem Projekt, an dem sechs Fraunhofer-Institute beteiligt sind, entsteht ein regional verteiltes Kompetenz-Netzwerk für aktuelle Fragen der digitalen durchgängigen Integration von Daten und Prozessen. An den Standorten Berlin, Stuttgart, Bremen, Chemnitz, Darmstadt und Rostock wird ViPro deutsche Unternehmen in ihren Bestrebungen nach zukunftsorientiertem Markterfolg unterstützen.

Vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen fehlt es häufig an Kapazität, um neue IT-Systeme zu implementieren. ViPro bietet diesen Firmen die Möglichkeit, parallel zu ihrem laufenden Betrieb, die Umsetzung innovativer Konzepte zu erproben und zu verifizieren. Eine Parallelisierung von Prozessen der Produkt- und Produktionsentstehung verkürzt die Entwicklungs- und Durchlaufzeiten und reduziert den administrativen Aufwand in den Firmen. Um dies zu erreichen, unterstützt ViPro seine Kunden bei der Auswahl und Integration der richtigen Softwaretools in die IT-Infrastruktur ihres Unternehmens.

Das Leistungsangebot der im Demonstrationszentrum kooperierenden Fraunhofer-Institute umfasst zwei thematische Schwerpunkte. Die virtuelle Produktentstehung ist am Fraunhofer-IPK in Berlin und die virtuelle Produktionsentstehung am Fraunhofer-IPA in Stuttgart angesiedelt. Die weiteren vier Fraunhofer-Institute IAO-Stuttgart, IFAM-Bremen, IGD-Darmstadt/Rostock und IWU-Chemnitz ergänzen mit ihren Kompetenzen die beiden Themenschwerpunkte, bieten aber auch am eigenen Standort individuelle Demonstrationsmöglichkeiten für zukunftsorientierte, technologisch noch nicht etablierte Lösungen für Prozessketten der Produkt- und Produktionsentstehung.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Dipl.-Ing. Helmut Jansen
Pascalstr. 8-9
10587 Berlin
Telefon +49 (0) 30 / 39006-219
E-Mail: helmut.jansen@ipk.fhg.de

Media Contact

Fraunhofer IPK

Weitere Informationen:

http://www.dz-info.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Laserbasierte Siliziumkristallisation für die monolithische Integration bei MEMS-Sensoren

Mikro-elektromechanische Systeme (MEMS) haben sich als Sensoren milliardenfach u. a. in smarten Autos, Handys und Mini-Insulinpumpen bewährt: Damit diese MEMS künftig noch leistungsfähiger werden, haben Forscherinnen und Forscher des Fraunhofer-Instituts…

Forschung mit Herz rettet Menschenleben

Forschenden und Unternehmern aus Jena liegen Menschen am Herzen – im wahrsten Sinne des Wortes. Gemeinsam mit dem Jenaer Start-up NovaPump sowie dem Universitätsklinikum Jena hat das Fraunhofer-Institut für Angewandte…

Effizienter Fertigungsprozess für naturfaserverstärkte Kunststoffe

Leichtbau macht Produkte wettbewerbsfähig und nachhaltig. Sicherheit und zuverlässige Funktion müssen dabei gewährleistet sein. Forschende aus dem Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit zeigen auf der »K-Messe« vom 19. bis 26….

Partner & Förderer