Das Büro der Zukunft ist ein einziger Bildschirm

Virtuelles Keyboard auf dem Arbeitstisch der Zukunft - FH Hagenberg

Multimediale Vernetzung von Endgeräten, Tischfläche wird zum Screen

Unter dem Namen „Office Of Tomorrow“ hat die Fachhochschule Hagenberg in Kooperation mit der Voestalpine Informationstechnologie und dem Möbelhersteller Team 7 ein Projekt gestartet, in dem Ideen zum Büro der Zukunft umgesetzt werden sollen. „Wir wollen Visionen zu gruppenbezogenem Arbeiten und modernen Präsentationstechniken durch Vernetzung von verschiedenen Hardwarekomponenten umsetzen“, erklärte Projektleiter Michael Haller im Gespräch mit pressetext.

Der Tisch als Arbeitsfläche soll zum zentralen digitalen Kommunikationselement werden. „Wir integrieren Sensoren in die Möbelstücke. Ein Projektor wirft Daten wie Bilder, Dokumente und Folien auf die Tischfläche. Per Sprachbefehl können Aktionen ausgeführt werden. Mit Videotracking werden Handbewegungen erkannt und Dokumente können auf der Arbeitsfläche bewegt werden“, erklärt Haller. Eingabegeräte wie eine Tastatur werden ebenfalls auf den Tisch projiziert.

Als Herausforderung sehen die Entwickler die Integration von mobilen Endgeräten wie Laptop, PDAs oder Handy. Drahtlos sollen diese Geräte mit dem Arbeitstisch kommunizieren und Dokumente verschoben werden können. Mit einem speziellen Eingabestift können Fotos oder Pläne direkt auf dem Tisch bearbeitet werden. „Gerade im Design- oder Planungsbereich ist der Tisch noch die bevorzugte Arbeitsfläche, auf dem mit Stift und Papier gezeichnet wird. Wir wollen das Papier durch die Elektronik ersetzen und somit die nachträgliche Digitalisierung der Arbeitsergebnisse vorwegnehmen“, so Haller.

Von der technischen Seite her sind neue Schnittstellen für die Kommunikation der Infrastruktur notwendig. Ebenso muss die Software diese Anwendungen unterstützen. „Dabei müssen wir uns auf die Ebene des Betriebssystems bewegen. So muss es unter anderem möglich sein, ein Fenster nicht nur zu verschieben, sondern auch zu drehen, um es von jedem Platz des Tisches aus im richtigen Winkel betrachten zu können“, sagte Haller. Die Entwickler setzen hierbei auf das neue Microsoft-Betriebssystem Windows Vista, das diese Funktionen unterstützen soll.

Gestestet wird das moderne Büro von Mitarbeitern der Voestalpine. „Diese stehen uns nicht nur als Entwickler zur Verfügung, sondern testen die Technik gleich in der Praxis und eruieren, ob die Anwendungen von den Mitarbeitern angenommen werden“, meinte Haller abschließend gegenüber pressetext.

Media Contact

Andreas List pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Gigantische Radioquellen im Universum entdeckt

Sie sind bis zu zehn Millionen Lichtjahre groß. Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der Hamburger Sternwarte der Universität Hamburg hat vier Radioquellen von gigantischem Ausmaß entdeckt. Diese sogenannten Megahalos sind…

Verschraubt und zugenäht!

Spiralförmige Fehlstellen machen dreidimensionale photonische Isolatoren robust. Wissenschaftlern der Universität Rostock und des Technion Haifa ist es erstmals gelungen, einen dreidimensionalen topologischen Isolator für Licht zu erzeugen. Eine sorgfältig platzierte…

Lieferdrohnen zur besseren Nahversorgung im ländlichen Raum

Bundesministerium für Digitales und Verkehr fördert gemeinsames Projekt „DroLEx – Drohnen-Lastenrad-Express-Belieferung“ der Frankfurt University of Applied Sciences und Wingcopter / Geplanter Start der ersten Flüge im Süden Hessens ist im…

Partner & Förderer