GMD-Projekt Sm@rtShelf: Bücher und Akten funken ihren Standort


Täglich verschwinden wichtige Bücher, Aktenordner und Dokumente: Ein Kollege hat vergessen, sie zurückzubringen, oder sie in ein falsches Fach gelegt. Eine Lösung, die mühsames Suchen erspart, bietet das GMD-Institut für Sichere Telekooperation (SIT) in Darmstadt. Jetzt genügt ein Mausklick und das gesuchte Objekt meldet, wo es sich befindet.

Die Technik stammt von GMD-Forscher Rolf Reinema: Jedes Buch oder jeder Aktenordner bekommen ein Sm@rtLabel. Das ist ein batterieloser Sender in Briefmarken-Größe. Dieser so genannte Transponder enthält eine Antenne und einen Chip, der eine individuelle Codenummer gespeichert hat. In Räumen, wo Sm@rtLabels zum Einsatz kommen, sind spezielle Antennen angebracht, die mit einem Lesegerät und einem Computer verbunden sind. Diese Antennen können unsichtbar in Bücherregalen (Sm@rtShelf) verlegt werden. Unter Tischen angebracht, erfassen sie auch Bücher, die dort liegen.

Um ein Buch zu finden, wählt man dessen Codenummer auf dem Rechner aus. Dieser sendet die Codenummer an alle Lesegeräte und Antennen. Der Transponder im gesuchten Objekt antwortet und der Computer zeigt den Lageort des gewünschten Objekts. Sm@rtLabels verschleißen nicht und kosten zur Zeit etwa eine Mark, bei Massenfertigung deutlich weniger. „Nach einer neueren Untersuchung verliert eine Kanzlei pro Jahr Hunderte Mark durch die Suche nach vermissten Akten“, erklärt Rolf Reinema, Leiter des Forschungsbereichs COR (Kooperative Räume – Arbeitswelten der Zukunft), „Unser System amortisiert sich daher in kurzer Zeit.“

Diese Technik ermöglicht intelligente Bibliotheken (Sm@rtLibraries). In ihnen findet man jedes Werk, selbst wenn es gar keinen festen Standplatz hat. Das funktioniert über einen herkömmlichen Web-Browser auch mit jedem Computer in einem Netzwerk. Dadurch lassen sich weitere Informationen zu dem gefundenen Buch abrufen, etwa Rezensionen, aktuelle Ergänzungen oder Korrekturen.

Ansprechpartner:
Rolf Reinema, Leiter Forschungsbereich COR,
GMD-Institut für Sichere Telekooperation (SIT),
Rheinstraße 75, 64295 Darmstadt,
Tel. 06151-869-358, E-Mail: rolf.reinema@gmd.de

 

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Ansprechpartner für Medien

Ute Schuetz idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen