Virtuelle Realitäten live erleben

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie in Ilmenau IDMT und der Bauhaus-Universität Weimar haben in einem gemeinsamen Projekt zum ersten Mal erfolgreich dreidimensionale Bilder und Klänge kombiniert.

Die Erschaffung virtueller Welten ist ein spannender Trend in unserer heutigen multimedialen Zeit. Bisher kennen wir die virtuellen Realitäten hauptsächlich aus dreidimensionalen visuellen Darstellungen. Dreidimensionaler Klang konnte bisher nicht zufriedenstellend produziert werden. Umso schwieriger war es eine perfekte Symbiose von 3D-Bildern und Klängen zu erzeugen. In einem Gemeinschaftsprojekt der Bauhaus-Universität Weimar und des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau wurde genau dies nun erfolgreich umgesetzt.

Im Rahmen der Kooperation wird erstmalig das „stereoskopische Multi-Viewer-System“ der Professur für Systeme der Virtuellen Realität mit dem innovativen Soundsystem des Fraunhofer-Instituts kombiniert. Das Multi-Viewer-System der Bauhaus-Universität Weimar ermöglicht mehreren Benutzern, virtuelle Objekte perspektivisch richtig zu sehen und deren auditive Eigenschaften zu verändern. In Kombination mit dem IOSONO-Soundsystem des Fraunhofer IDMT entsteht erstmalig ein Mehrbenutzersystem für dreidimensionalen Ton und Bild. Besucher können interaktiv komplexe audiovisuelle Klanglandschaften gestalten und erleben.

Das IOSONO-System basiert auf der Technologie der Wellenfeldsynthese, die einen perfekten natürlichen Raumklang über die gesamte Wiedergabefläche ermöglicht.

Prof. Bernd Fröhlich, Inhaber der Professur für Systeme der Virtuellen Realität, freut sich über die spannende Herausforderung, denn die konsistente Kombination von dreidimensionalem Bild und Ton ist für das verteilte Arbeiten in Teams eine wichtige Herausforderung. „Wir möchten unsere virtuellen Welten perfektionieren und an den Sound den gleichen Anspruch stellen wie an das Bild. In enger Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut IDMT haben unsere Studenten und Mitarbeiter im Rahmen des Projektstudiums dieses Konzept mit großem Einsatz umgesetzt“.

Interessierte können die räumlichen Erlebniswelten im Rahmen der traditionellen Ausstellung der Bauhaus-Universität Weimar vom 14. bis 17. Juli 2005 erleben. Hier werden die Besucher eine interaktive audio-visuelle Klanglandschaft betreten. Unter dem Dachtitel „Präsentation ’05“ zeigen die Studierenden und Lehrenden der Bauhaus-Uni sowohl gestalterische und künstlerische Arbeiten als auch wissenschaftliche Ergebnisse des Studienjahres 2004/2005. Prof. Fröhlich verspricht: „Wir sind uns sicher, dass wir mit unserem Projekt ein Highlight bei der diesjährigen Präsentation `05 setzen können, denn unsere Arbeit ist tatsächlich erlebbar. Und das in realistischem 3D-Bild und Ton.“

Frank Melchior, Projektverantwortlicher am Fraunhofer IDMT, betont die Bedeutung der Synergie verschiedener Fachgebiete und des Wissenstransfers aus Forschung und Lehre: „Eine enge Kooperation mit Hochschulen und Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen ist ein ganz entscheidender Bestandteil der Arbeit der Fraunhofer Gesellschaft und gibt wichtige Impulse für die Entwicklung neuer Technologien“.

Die für das Projekt notwendige Audio-Hardware wird von der IOSONO GmbH geliefert. Das Spin-off des Fraunhofer IDMT vermarktet die Soundtechnologie seit Dezember letzten Jahres.

Media Contact

Henning Köhler idw

Weitere Informationen:

http://www.idmt.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit beschichteten Ballonkathetern gegen den Herzinfarkt

Alternative zum Stent… In Deutschland leiden rund sechs Millionen Menschen an der koronaren Herzerkrankung. Sie entsteht durch Kalkablagerungen, die die Herzkranzgefäße verengen. Meist weiten Ärzte die verengte Stelle mit einem…

Erdbeben und Tsunamis in Europa?

Positionspapier gibt Empfehlungen zur Reduzierung geologischer Risiken. Erdbeben und Tsunamis bedrohen nicht nur weit entfernte Küsten, sondern auch Häfen, Städte und Küsten in Europa. Ein neues Positionspapier des European Marine…

Weltweit erster 3D-gedruckter Beton-Schwibbogen

… kommt aus Chemnitz. Erzgebirgische Tradition trifft Zukunftstechnologie: Forschungsteam der TU Chemnitz und des Steinbeis-Innovationszentrums FiberCrete stellten mit Robotern Schicht für Schicht einen Schwibbogen aus faserbewehrtem Beton her. Das Team…

Partner & Förderer