Das Management des digitalen Kulturerbes

Es wurde eine innovative Technologie entwickelt, die digitales und interaktives Multimedia zur Darstellung von Museumssammlungen kombiniert.

Um das digitale Kulturerbe Europas zu fördern und einen effektiven Zugang zu seinen Bürgern, einschließlich Fachleuten und Geschäftsführern, zu verschaffen, wurde im Rahmen von OPENHERITAGE die Technologie OpenMuseum Base (OMB) entwickelt. Das System ist eine multimodulare Lösung, die auf Marktstandards und offenen Softwaretools basiert und Museumssammlungen darstellen sowie Nah- und Fernzugriff bieten kann.

Durch die Nutzung dieses Systems können sich Museen ein industriell standardisiertes Paket zu Eigen machen, das sowohl Hardware als auch Software bestimmt, strukturiert und implementiert. Darüber hinaus nutzt es zahlreiche Einrichtungen und Anwendungen, die notwendig sind, um ein innovatives, nutzerfreundliches Museumssystem mit Zugangs- und Interaktionsfunktionen zu gestalten. Dies umfasst ein Begrüßungsterminal, ein Videowand-System, ein Buchungsterminal auf Internet-Basis, eine Multimedia-Station, eine interaktive 3D-Station, ein digitales Videoterminal und eine GIS-Station. Ein weiteres Feature ist die Digital-Library-Station, die zum Durchsuchen und zur Analyse digitaler Dokumente genutzt werden kann.

Mithilfe der OpenMuseum-Technologie könnte das in sämtlichen Speichereinrichtungen vorhandene Kulturerbe durch Management und Werbung zu Entwicklungsmöglichkeiten führen. Darüber hinaus wären Museen und Ministerien des Kulturerbes in Europa in der Lage, sich miteinander zu verbinden.

Media Contact

Dr. Flavio Tariffi ctm

Weitere Informationen:

http://www.spacespa.it

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Mechanochemie zu mehr Nachhaltigkeit

Mehl, Kaffee oder Gewürze: Das Prinzip einer Mühle kennen viele aus der Küche. Doch auch in den Laboren des MPI für Kohlenforschung werden besondere Mühlen zu Forschungszwecken benutzt. Denn die…

Individualisierte Medikamente mittels 3D-Druck

Forschungskonsortium entwickelt neues Verfahren. 3D-gedruckte Medikamente können sehr genau auf das jeweilige Krankheitsbild zugeschnitten werden, was die Wirkung verbessert und Nebenwirkungen verringert. Um die Technologie praxistauglicher zu machen, haben die…

Schienen-«Polster» gegen Bahnlärm und Vibrationen

Um Bahnlärm für Anwohner zu reduzieren, sind nicht nur Lärmschutzwände oder leisere Radsysteme und Bremsen geeignet. Ein unscheinbares Bauteil unter den Gleisen ist für ein Forscherteam mit Beteiligung der Empa…

Partner & Förderer