Unhörbare Wasserzeichen für Hörbücher

Kopierschutz übersteht illegale Aufnahmen via Rundfunk

Das Fraunhofer Institut für Integrierte Publikations- und Informationssysteme (IPSI) stellt auf der Hörbuchmesse „AudoBooksCologne“ (ABC) in Köln (17. bis 20. März) ein Verfahren vor, mit dem ohne wahrnehmbaren Qualitätsverlust Audiodateien schnell und individuell mit Wasserzeichen versehen werden können. „Die Technologie der unhörbaren digitalen Wasserzeichen hat das Experimentierstadium verlassen und kann problemlos in Hörbuch-Online-Shops integriert werden“, erklärte Martin Steinebach vom IPSI.

Mit dem neuen digitalen Wasserzeichen ergibt sich eine einfache und kundenfreundliche Alternative zu herkömmlichen DRM-Ansätzen (Digital Rights Management), also Methoden des digitalen Rechtsmanagements, bei denen Kunden zu spezieller Software oder zu teuren Abspielgeräten gezwungen werden. „Wer nicht über unsere Technologie und den geheimen Schlüssel des Wasserzeichens verfügt, kann nicht einmal feststellen, ob überhaupt ein Wasserzeichen in eine Datei eingebettet ist“, so Steinbach.

Laut IPSI haben Tests ergeben, dass die Wasserzeichen selbst eine analoge Rundfunkübertragung und Aufnahmen vom Lautsprecher auf Tonband überstehen. Derzeit führt das IPSI Verhandlungen mit weiteren Medienunternehmen wie Film-, Video- und Musikanbietern, Hörbuchverlagen und Bilddatenbanken. „Unsere digitalen Wasserzeichen sind grundsätzlich überall einsetzbar, wo mehr als reiner Text geschützt werden soll“, so der Fraunhofer-Wissenschaftler.

Media Contact

Wilhelm Bauer pressetext.deutschland

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Mechanochemie zu mehr Nachhaltigkeit

Mehl, Kaffee oder Gewürze: Das Prinzip einer Mühle kennen viele aus der Küche. Doch auch in den Laboren des MPI für Kohlenforschung werden besondere Mühlen zu Forschungszwecken benutzt. Denn die…

Individualisierte Medikamente mittels 3D-Druck

Forschungskonsortium entwickelt neues Verfahren. 3D-gedruckte Medikamente können sehr genau auf das jeweilige Krankheitsbild zugeschnitten werden, was die Wirkung verbessert und Nebenwirkungen verringert. Um die Technologie praxistauglicher zu machen, haben die…

Schienen-«Polster» gegen Bahnlärm und Vibrationen

Um Bahnlärm für Anwohner zu reduzieren, sind nicht nur Lärmschutzwände oder leisere Radsysteme und Bremsen geeignet. Ein unscheinbares Bauteil unter den Gleisen ist für ein Forscherteam mit Beteiligung der Empa…

Partner & Förderer