AMD bringt Energie sparende Notebookchips

„Turion“ soll gegen Intels Centrino-Technologie punkten

Um auf dem lukrativen Notebookmarkt Schritt halten zu können, will der US-Chiphersteller AMD eine Generation von speziell für den Einsatz in mobilen Computern entwickelten Chips auf den Markt bringen. Der Launch ist noch für das laufende erste Halbjahr 2005 geplant, kündigte der Intel-Rivale auf der derzeit stattfindenden Unterhaltungselektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) an.

Konkrete Details zu der „Turion“ getauften, neuen Chipgeneration wurden nicht bekannt gegeben. Wie das Wall Street Journal (WSJ) heute, Freitag, berichtet, ist „Turion“ die erste speziell für Notebooks entwickelte Chipreihe von AMD. Bisher hat der US-Chipriese seine Desktop-Prozessoren lediglich für den Einsatz in mobilen Computern adaptiert.

Vor allem durch bessere Stromspar-Leistung soll „Turion“ auf dem Chipmarkt für Mobilgeräte punkten. Durch die neuen Chips kann der Halbleiterhersteller seine Wettbewerbsfähigkeit in diesem Bereich deutlich erhöhen. Bisher kontrolliert Intel mit seiner Centrino-Technologie den Markt. Die neue Marke soll laut AMD-Manager Marty Seyer aggressiv beworben werden.

Media Contact

Jörn Brien pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.amd.com http://www.cesweb.org

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer