ILOG ergänzt IBM WebSphere® durch erweitertes Geschäftsregel-Management

Die Kombination von ILOG JRules und IBM WebSphere MQ Workflow ermöglicht wendiges BPM

ILOG hat jetzt einen neuen Konnektor für sein Business Rule Management System ILOG JRules vorgestellt, der die Integration in Business Process Management Lösungen (BPM) auf Basis von IBM WebSphere® Business Integration Workflow-Software ermöglicht. Mit Hilfe dieser Kombination können Anwender aus den Fachbereichen eines Unternehmens selbst Regeländerungen in BPM-Anwendungen vornehmen – bei minimaler Mitwirkung von IT-Fachleuten.

So wird die Reaktionszeit auf Kundenanforderungen, neue Wettbewerbsbedingungen und veränderte gesetzliche Vorgaben deutlich verkürzt. Nach Ansicht von Branchenanalysten wie Forrester und Gartner kann die Einbindung von Geschäftsregel-Managementsystemen BPM-Lösungen durch automatisierte Entscheidungsfindung, höhere Flexibilität und geringere IT-Wartungskosten, aufwerten. ILOG JRules unterstützt diese Funktionalität für IBM WebSphere Business Integration Kunden.

Der ab sofort verfügbare Konnektor bietet lückenlose Integration zwischen ILOG JRules und IBM WebSphere Business Integration Software, einschließlich IBM WebSphere MQ Workflow. Anwender können so einfach ihre Geschäftsregeln für Workflow-Aufgaben in das Workflow Buildtime Tool einbinden. IBM WebSphere MQ Workflow bietet Organisationsfunktionen für Arbeitsprozesse, die sowohl digital ablaufen, als auch händischer Eingriffe bedürfen. Die Lösung fügt sich in WebSphere Business Integration ein und unterstützt Business Process Management und Business Performance Management Initiativen.

Der ILOG-Konnektor richtet sich an Kunden aus dem Finanzdienstleistungs- und Versicherungssektor, sowie an öffentliche Verwaltungen, die bereits MQ Workflow einsetzen oder dessen Einsatz planen und dabei von der Flexibilität von BRMS profitieren wollen. Die kombinierte Lösung wird Organisationen helfen, hoch automatisierte Geschäftsprozesse zu implementieren, die durch die Anwender in den Fachbereichen leicht und dynamisch veränderbar sind.

Der Einsatz von Business Rule Management Systemen (BRMS) in Verbindung mit BPM-Lösungen hat einen wesentlichen Vorteile für Organisationen: Die von untergeordneten Prozessen und Diensten definierten Verfahrensregeln können unabhängig von der Haupt-Applikation verwaltet oder verändert werden. Die resultierende Lösung kann darauf hin von Anwendern im Fachbereich an sich verändernde Geschäftsbedingungen angepasst werden, ohne dass jedes Mal eine neue Softwareversion erstellt werden muss, wenn eine Verfahrens- oder Regeländerung erforderlich ist.

ILOG ist sowohl Mitglied von IBMs PartnerWorld Programm, als auch IBMs Business Performance Management Initiative

Media Contact

Monika Houser ILOG

Weitere Informationen:

http://www.ilog.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close