Bau verbesserter Sandformen

Dem Softwarepaket PAM-CAST/SIMULOR von ESI Software wurde ein neues Modul hinzugefügt, mit dem die Herstellung von Sandkernen für die Metallgussindustrie beschrieben werden kann.

Gegossene Metallproduktesind ein wichtiger Bestandteil unserer Lebensweise und in einer Vielzahl von Verbrauchergütern zu finden – von Automobilen über Heimanwendungen. In Europa ist die Metallgussindustrie ein wichtiger Arbeitgeber und eine bedeutende Gewinnquelle.

Die internen Feinheiten von vielen gegossenen Metallkomponenten werden mit Hilfe von Kernen erzeugt. Ein Modell wird aus Sand geschaffen und mit Sand gefüllt. Der Kontakt mit einem Katalysatorgas verfestigt den Sand und man erhält einen Kern. Wie sich herausstellt, stellt die Herstellung dieser Kerne einen Engpaß im gesamten Fertigungsprozess dar.

In einem Projekt haben sich Verantwortliche der Branche, Forschungsinstitute und ein Softwareentwickler zusammen gefunden und diese Problematik angesprochen. Der Softwareentwickler ESI Software hat sich hierbei auf die Entwicklung einer Software zur Simulation des Kernerzeugungsprozesses konzentriert. Vor diesem Projekt mit dem Namen OPTIBLOW gab es eine solche Software nicht.

Es wurde ein Computercode geschrieben, der die entsprechenden physikalischen Prozesse beschreibt, die im Sand während der Phasen des Blasens, der Gasung und der Reinigung ablaufen. Außerdem wurde die Leistung des Modells validiert. Der relative Einfluss von verschiedenen Gestaltungsaspekten wie Kerngeometrie und Belüfungsverfahren wurde analysiert.

Diese Ergebnisse bildeten ein neues Modul, das in das bestehende kommerzielle Softwarepacket von ESI mit dem Namen PAM-CAST/SIMULOR integriert wurde. Unter Verwendung dieser Software können die industriellen Partner die Ergebnisse des Kernherstellungsprozesses optimieren. Zu den Vorteilen gehören eine verkürzte Produkteinführungszeit, geringere Produktionskosten, kürzere Produktionszeiten und eine höhere Qualität des Endproduktes. Die Software ist urheberrechlich geschützt und direkt bei ESI Software erhältlich.

Kontaktangaben

Dominique Lefebvre
ESI Software
99, Rue des Solets SILIC 112
CEDEX94513 RUNGIS, Frankreich
Tel: +33-1-41735875
Fax: +33-1-46877202
Email: dle@esi-group.com

Media Contact

Dominique Lefebvre ctm

Weitere Informationen:

http://www.esi-group.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Smarte Flaschenbürsten

Neutronen machen Strukturveränderungen in molekularen Bürsten Sie sehen aus wie mikroskopisch kleine Flaschenbürsten: Polymere mit einem Rückgrat und Büscheln von Seitenarmen. Dieses molekulare Design verleiht ihnen ungewöhnliche Fähigkeiten: Sie können…

Wie Glaukom, Immunsystem und Protein Tenascin-C zusammenhängen

Welche Rolle die Immunantwort für das Entstehen eines Glaukoms spielt, haben Forscherinnen und Forscher der Ruhr-Universität Bochum (RUB) an Mäusen untersucht. Sie zeigten, dass Entzündungsprozesse an der Entstehung der Krankheit…

Neues Ribozym aus dem Labor

Der Evolution auf der Spur: Ein katalytisch aktives RNA-Molekül, das eine RNA gezielt mit einer Methylgruppe markiert – über diese Entdeckung berichtet eine Würzburger Forschungsgruppe in „Nature“. Enzyme ermöglichen biochemische…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close