Navigationssystem für blinde Menschen

Die Zuger Firma Bones GmbH hat ein tragbares Benutzergerät für sehbehinderte und blinde Menschen entwickelt. Mit PAVIP könnte die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln für sehbehinderte Menschen vereinfacht werden. Die Abkürzung PAVIP steht für „Personal Assistant for Visually Impaired People“- „Persönlicher Assistent für sehbehinderte Menschen“. Das neuartige System wird am 26. und 27. November 2004 an der Info Vision 04 in Bern präsentiert.

Das System von PAVIP verfügt über Funktionen wie ein Navigationssystem und Kommunikationsmöglichkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Anwendung im öffentlichen Raum wird an der Vision 04 in einem Feldversuch getestet. PAVIP funktioniert, indem entsprechende Geräte in der Umgebung, beispielsweise auf dem Bahnsteig, vorhanden sind. Mit Hilfe dieser Gegenstückgeräte ist der Benutzer im Stande zu agieren und zu kommunizieren. Durch die Navigationsfunktion werde der Benutzer vom Eisenbahnperron bis zur Tramhaltestelle begleitet. Das Gerät zeige dem Benutzer die einzuschlagende Richtung an und liefere zusätzlich über Sprachausgabe weitere Informationen zur Wegfindung, so die Organisatoren von Info Vision 04.

Im privaten Bereich kann PAVIP als elektronisches Sprachnotizgerät verwendet werden. Dieses unter dem Namen Milestone 310 bekannte Gerät wurde von der Bones GmbH in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Zentralverein für das Blindenwesen SZB für die Ansprüche Blinder und Sehbehinderter entwickelt. „In meiner Ausbildung spielt der PC, inklusive Sprachausgabe und Braillezeile, eine wichtige Rolle. Ich mache damit Unterrichtsnotizen, schreibe Semesterarbeiten und beschaffe mir via Internet viele Informationen“, so der blinde Lorenz Kühni.

Media Contact

Sheila Moser pressetext.schweiz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

Zur Woche der Teilchenwelt dem Urknall auf der Spur

Zur Woche der Teilchenwelt vom 2. bis 8. November laden Forschungseinrichtungen bundesweit Wissenschaftsinteressierte aller Altersklassen ein. Wie entstand das Universum? Woraus bestehen wir? Was untersucht die „Weltmaschine“ am CERN? Solchen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close