Das INRIA testet in großem Maßstab die Berechnungsgitter von Morgen

Anläßlich der internationalen Hauptkonferenz im Bereich der Berechnungsgitter, Super Computing 2004, enthüllt das INRIA den ersten Prototypen von Versuchsgittern: Grid‘5000.

Eingeführt auf Initiative der konzertierten Aktion GRID und größtenteils durch das Forschungsministerium finanziert, soll dieses nationale Instrument in den kommenden Monaten den Betrieb von 5000 Prozessoren untersuchen, die geographisch auf acht französische Standorte verteilt werden. Mit dieser Aktion bekräftigt das INRIA seine wichtige Rolle auf internationalem Niveau, indem es die wissenschaftliche Koordinierung eines europäischen Projekts großen Ausmaßes, CoreGRID, gewährleistet.

Die Informatikgitter stellen die nächste Herausforderung des Internets dar. Über die Einsätze hinaus, die mit dem Berechnungs- und Speichervolumen zusammenhängen, vereinen sie eine Gesamtheit heterogener Informationsquellen und gleichen sich einem System virtueller Organisation an, das die Informationsverteilung und bestimmte industrielle Vorgänge optimiert. Die Mehrzahl der künftigen Anwendungen wird für Unternehmen und die breite Öffentlichkeit geöffnet, wenn das Konzept sein Versprechen hält. Es ist also notwendig, die französische Forschungsgemeinschaft mit einem Instrument auszustatten, das in der Lage ist, die Wirksamkeit und die Leistung dieser künftigen Berechnungsgitter abzuschätzen.

Acht parallele Hochleistungsrechner, 5000 Prozessoren, eine Verbindung der Standorte durch das Forschungsnetz Renater, ein Softwarepackage, das speziell zum Aufbau und zur Nutzung des Instrumentes entwickelt wurde, Ingenieure des INRIA und des CNRS und Universitäten kommen bei diesem Projekt zum Einsatz. Hierfür werden genauso viel Mittel freigesetzt, wie für das Verständnis der Phänomene notwendig sind, die in den Gittern erfolgen. Sie werden es den hundert Forschern ermöglichen, zahlreiche Tests durchzuführen, um die Leistung dieser Art von Netzwerk zu garantieren und eine Middleware auszuarbeiten, die in der Lage ist das System zu rekonfigurieren, um die fehlenden Mittel, die Schwankungen der Netzleistungen (Latenz, Bandbreite), die große Heterogenität der Mittel auszugleichen, usw.

Grid‘5000 ist ein sehr vielseitig einsetzbares und einmaliges Instrument, dass den Forschern, aber auch den Unternehmern die Möglichkeit bietet, das Verhalten einer Anwendung in seiner Testphase zu kontrollieren, die Toleranz bei Pannen an den Knotenpunkte des Sortierens oder die Verschlechterung des Netzes zu simulieren.

Kontakt:
Vincent Coronini
Email: Vincent.Coronini@inria.fr
Tel. +33 1 39 63 57 29

Media Contact

Matthieu Poullet Wissenschaft Frankreich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close